39 Allgemein/ Deko/ DIY/ Geschenke

DIY: 3D-Buchstabe

Ja….Ihr habt es sicher schon geahnt:
Am Sonntag hab ich Euch doch ein tolles Buch über kreatives Arbeiten mit Papier vorgestellt.
Schon die erste Grundregel hatte es mir angetan:
„Fang sofort an – Beginne womit Du willst, solange Du nur anfängst.“

Mir juckte es in den Fingern und ich beschloss, dieser Regel doch gleich mal zu folgen. 😉
Meine Wahl fiel (is´ klar oder?) auf die 3D-Typographie…..und flux waren alle anderen Dinge auf meiner To-do-Liste ein ganzes Stück tiefer gerutscht….sorry.
hier zeig ich Euch nun das Ergebnis….

Ihr braucht:

-> Tonkarton (Farbe egal)
-> Bleistift und Lineal
-> Schere oder Cutter
-> Heissklebepistole, Glue Pen oder einfacher Bastelkleber
-> gut deckende Acrylfarbe 

Als erstes müsst Ihr Euch für einen Buchstaben oder eine Zahl entscheiden. Druckt ihn in der Schriftform aus, die Ihr am schönsten findet….die Grösse sollte in etwa DinA4 sein.
Ok, wahrscheinlich wäre es klug gewesen, erstmal mit einer einfachen Zahl (z.B. der 7) anzufangen, aber nööööö…..ich musste natürlich gleich ein grosses G ausdrucken, viel mehr an Biegungen und Wendungen geht fast nicht.
Auf das Blatt mit dem ausgedruckten Buchstaben wird nun ein Raster aufgezeichnet: zeichnet als erstes ein Viereck um das Motiv. Dann wird die Längsseite durch 4 geteilt (oder durch 5, falls das besser passt) und entsprechende Linien gezeichnet. Das gleiche macht Ihr mit der anderen Seite. Nun habt Ihr schon Euer Raster.

Nun messt Ihr die Höhe und Breite Eurer einzelnen Kästchen aus und notiert Euch die Maße.
Nehmt Euren Tonkarton und zeichnet nun auch da ein – vergrössertes – Raster auf: ich habe die Grösse meiner Kästchen einfach verdoppelt, also aus 5x5cm einfach 10×10 gemacht. Ihr könnt die Maße natürlich auch verdreifachen…oder vervierfachen…je nachdem wie gross Euer Buchstaben werden soll.

Jetzt übertragt Ihr die Teile Eures Buchstabens aus jedem kleinen Kästchen detailgetreu (aber eben vergrössert) auf Euer grosses Raster. Prüft ab und an, ob der Gesamteindruck noch stimmt.

Habt Ihr nun das geschafft, schneidet Ihr Euren Buchstaben aus und legt ihn auf ein neues Stück Tonkarton. Drumherum zeichnen und nochmals ausschneiden, denn Ihr braucht ja eine Vorder- und eine Rückseite.

Erledigt? dann kann es weitergehen:
Nun braucht Ihr noch die Seitenteile. Bei der Grösse meines Buchstabens (40cm) habe ich mich für eine Breite der Seitenteile von 7cm entschieden, probiert es aus und legt es probehalber um den ausgeschnittenen Rohling.
Schneidet lange Streifen in der gewünschten Breite.

Aus den Kartonresten nun noch einige 1cm breite Streifen schneiden, 
die Ihr dann in etwa 4cm lange Stücke teilt.
Diese werden in der Mitte gefaltet.

Klar soweit?
Jetzt werden auf einen der Buchstaben diese kleinen Laschen auf den Rand geklebt, immer schön allen Rundungen folgen. Sie bilden quasi das Gerüst und sorgen für Stabilität. 
Ein Teil der Lasche wird aufgeklebt, der andere steht nach oben.
Ich habe dazu meinen heissgeliebten Glue Pen genutzt, weil da keine Fäden ziehen und auch kein lästiges Kabel beim Arbeiten stört.
Es geht aber natürlich auch mit einer ganz normalen Heissklebepistole
….oder (ziemlich mühsam) mit normalem Bastelkleber.

Habt Ihr nun den ganzen Buchstaben mit den Laschen umrundet, werden die Seitenteile angesetzt. Sie werden an die Laschen geklebt, auch hier immer schön den Rundungen folgen.
Laut Anleitung im Buch sollte man nun auch noch an den Buchstabendeckel die kleinen Laschen kleben (genauso wie eben am Unterteil), das habe ich gemacht…..würde es aber beim nächsten Teil auf jeden Fall anders machen:
Klebt die Laschen lieber an die Seitenteile, das vereinfacht das Aufsetzen des Deckels erheblich….eine Fummelarbeit bleibt es trotzdem.
Ausserdem habe ich vor Aufsetzten den Deckels noch ein paar Kieselsteine in die Form gegeben….durch das Gewicht hat der Buchstaben später einen besseren Stand.

Habt Ihr nun den „Deckel“ aufgesetzt und befestigt (war nicht ganz einfach oder?), 
dann seid Ihr schon fast fertig!
Nun nur noch den Buchstaben mit gut deckender Acrylfarbe 
(oder übriggebliebender Wandfarbe) anmalen und gut trocknen lassen.
Et voilà!
Fertig ist die super coole 3D-Typografie!

Ok, die Perfektionistin in mir, hätte da noch ein paar Verbesserungsvorschläge an sich selbst……aber die lässige Bastlerin (die auch in mir wohnt, ehrlich!) sagt dazu nur:
Passt schon! 😉

Wenn man ganz nah rangeht, kann man sehen, dass an einigen Stellen kleine Ritzen zwischen „Deckel“ und Seitenteil geblieben sind….aber ehrlich, nur von ganz Nahem….sobald man ein klein wenig weiter weg steht, sehen diese Stellen aus, wie gewollter Shabby-Look…als wäre an diesen Stellen die Farbe bereits abgenutzt….also eigentlich perfekt 😉

Mir gefällt er, mein Buchstabe…nur einen festen Platz hat er noch nicht….deshalb ist er heute vom Arbeitszimmer ins Schlafzimmer….und dann wieder zurück gewandert….aber ich finde sicher noch das perfekte Plätzchen für ihn.

und wer sich jetzt fragt, warum nun gerade das „G“ ?
dem kann ich verraten, dass es der Anfangsbuchstabe unseres Nachnamens ist.
Diese 3D-Typografie kann ich mir auch gut in kleiner vorstellen, dann vielleicht OHNE (fummelige) Rückwand, sondern einfach auf schwarzen Hintergrund geklebt und in einen Bilderrahmen gesteckt.
Was meint Ihr?

Die Idee dazu habe ich, wie gesagt, aus dem Buch „Paper only“, 
welches ich *hier* vorgestellt habe…..
ein paar Kleinigkeiten habe ich abgeändert, weil es mir einfacher erschien.
Und diese Idee wurde gar nicht erst von mir „gepinnt“, sondern gleich „gemacht“ !
Manchmal muss man einfach loslegen….
Habt einen schönen Dienstag!
Eure
Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

39 Kommentare

  • Antworten
    HIMMELSSTÜCK
    17. Februar 2015 at 5:56

    Das sieht wirklich toll aus. Ich wollte schon fragen, wie du den Shabby Look hinbekommen hast….:-) Die kleinen Öffnungen fallen wirklich nicht auf. LG, Rahel

  • Antworten
    Deschdanja
    17. Februar 2015 at 6:21

    Wau, da hast du dir aber ein grosses Projekt ausgesucht. Und "G" ist definitiv nicht der einfachste Buchstabe 😉 Ist jedenfalls klasse geworde und passt super ins Zimmer! LG, Nadia

  • Antworten
    Kebo homing
    17. Februar 2015 at 6:28

    Und wie das passt… der ist klasse geworden, mit super Anleitung von Dir… ich glaube, ich hätte beim ersten Mal maximal ein I genommen 😉 … aber gleich den schwierigsten Buchstaben… Respekt!
    Herzliche Grüße, Kebo

  • Antworten
    Marzipanelfe und Zimtkobold
    17. Februar 2015 at 6:33

    Nicht nur, dass mir der Buchstabe richtig gut gefällt – dein Post ist so schön gestaltet.
    Ganz tolle Bilder!
    Und die Farben… *schwärm*
    Du hast mich jetzt angesteckt! :0)
    Ich wünsche dir eine schöne Woche
    Liebste Grüße Kerstin

  • Antworten
    Sabine/Dino-Bären
    17. Februar 2015 at 6:44

    Das ist ja eine sehr aufwendige Arbeit, aber das Ergebnis entschädigt dich sicher! Sieht toll aus.

    LG Sabine

  • Antworten
    Tonkabohne Sabine
    17. Februar 2015 at 6:46

    Liebe Smilla,
    Der Buchstabe sieht richtig gut aus 🙂
    Such die Farbe ist besonders…
    Du hast ein richtiges Händchen für sowas.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Antworten
    Posseliesje
    17. Februar 2015 at 7:14

    Liebe Smilla, der Buchstabe sieht toll aus. Könnte ich mir auch gut bei uns mit unserem Nachnamen vorstellen. Allerdings bezweifle ich, dass ich die nötige Geduld zum Basteln aufbringe. Das sieht mir doch sehr nach Friemelarbeit aus. 🙁
    Liebe Grüße, Kerstin M.

  • Antworten
    creativLIVE
    17. Februar 2015 at 7:19

    Liebe Smilla,
    was für ein Buchstabe!!!! Und so eine tolle und detaillierte Anleitung! Das mit dem sofort loslegen ist ja super geglückt.
    Da kribbelt es mir auch schon wieder in den Fingern!
    LG Astrid

  • Antworten
    Frauke it's me!
    17. Februar 2015 at 7:26

    Toll, dein "G"! Ich hätte glaube ich schon bei der Anleitung aufgegeben … so viel Fummelei 😉
    Aber du hast durchgehalten und bist reich belohnt worden!
    Für mich wäre die Version ausschneiden und ab in einen Bilderrahmen auf jeden Fall geeigneter …

    Liebe Grüße … Frauke

  • Antworten
    kleine blaue Welt
    17. Februar 2015 at 7:27

    Liebe Smilla,
    unser Nachname fängt auch mit "G" an und somit wäre das genauso knifflig bei uns:)
    Mir fehlt dafür aber auch die Geduld….
    Die Farbe deines Buchstabens gefällt mir natürlich richtig gut!
    Sei ganz lieb gegrüßt von
    Kristin

  • Antworten
    Nica Sotiropoulos
    17. Februar 2015 at 7:31

    Das passt schon liebe Smila! Toll ist er geworden der Buchstabe! Danke dir für die super Anleitung 🙂
    Herzliche Grüsse Nica

  • Antworten
    utatravel
    17. Februar 2015 at 7:36

    ui, was für eine Arbeit !
    ich stelle mir das ganz schön fummelig vor, wenn man die letzten Ecken zusammenfügt
    aber die Wirkung ist klasse

    lieben Gruß
    Uta

  • Antworten
    BEL ESPACE
    17. Februar 2015 at 8:27

    Der Buchstabe sieht genial aus! Nur keine Selbstzeifel bitte!
    Und die Anleitung ist so schön detailiert , prima!
    LG Nico

  • Antworten
    Christine Krause
    17. Februar 2015 at 9:03

    Liebe Smilla, sieht super aus. Erst dachte ich es wäre Holz.
    Hast du mal wieder ganz toll hinbekommen. Aber ich glaub
    da hab ich keine Geduld dafür. Aber falls dir mal langweilig
    ist….. du weißt ja mein Nachname fängt mit " K" an. hihi
    Ich schick dir viele, viele liebe Grüße……. Christine

  • Antworten
    Kerstins Zuhause
    17. Februar 2015 at 10:05

    Hallo Smilla,
    der Buchstabe ist genial geworden.
    Die Idee mit dem Bilderrahmen finde ich auch cool,
    da wirst Du uns bestimmt auch noch mit überraschen. 😉
    Liebe Grüße, Kerstin

  • Antworten
    Mimi wood
    17. Februar 2015 at 10:05

    Sieht klasse aus und nach viel arbeit. Ich glaube dazu würde mir die Geduld fehlen.
    LG

  • Antworten
    Tanja Obergföll
    17. Februar 2015 at 10:45

    Liebe Smilla,
    Dein Buchstabe sieht toll aus.
    Die viele Arbeit hat sich wirklich gelohnt.
    Ich wüsste nicht ob ich so viel Geduld hätte.
    Bei solch filigranen Arbeiten werde ich ganz schnell nervös!
    Liebste Grüße
    Tanja

  • Antworten
    G wie Gabriela
    17. Februar 2015 at 11:12

    Liebe Smilla
    Der Buchstabe ist mir sofort ins Auge gestochen. Er gefällt mir supergut. G würde bei mir auch gut passen. 🙂
    Ich finde, der Buchstabe macht sich bei dir sehr gut.
    Danke für die Anleitung und herzliche Grüsse.
    Gabriela

  • Antworten
    Liebhaberstücke
    17. Februar 2015 at 11:31

    Liebe Smilla,
    ich musste grad so lachen – mein Mann hat mir mal Holzbuchstaben für
    meinen Vornamen und unseren Nachnamen gemacht. Also die Anfangsbuchstaben
    und das sind WC. Also bei uns stehts halt dann CW :-)).
    Dein G sieht genial aus, man würde auf den Bildern ja niemals erahnen, dass
    das Papier ist. Super schön geworden!
    Lg Christiane

  • Antworten
    Cindy Franx
    17. Februar 2015 at 12:45

    Hallo Smilla,
    du hast wirklich ein tolles und schönes Blog! Ich bin neu auf deinem Blog und bin noch nicht fertig mit Lesen und schauen!
    Ich bin neu in Blogland, vielleicht hast du ja mal lust um bei mir vorbei zuschauen.
    Liebe Grüße
    Cindy (cosybycindy.blogspot)

  • Antworten
    Jen
    17. Februar 2015 at 14:05

    Liebe Smilla,

    da hat es ja in den Finger gejuckt, wie schön das du schon so schnell was
    zeigst aus dem schönen Buch.
    Der Buchstabe gefällt mir total gut und auch deine Anleitung dazu.
    Warscheinlich hast du mit eienm G schon fast den schwiergsten Buchstaben erwischt.
    Aber ist dir total gelungen.
    Ich bin gespannt auf weitere Ideen.
    Liebe grüße
    Jen

  • Antworten
    Lady Stil
    17. Februar 2015 at 14:32

    Liebe Smilla,
    sei nicht zu streng mit Dir!
    Die kleinen Öffnungen sieht man überhaupt nicht, die fallen höchstens nur Dir auf!
    Der Buchstabe sieht klasse aus und die Wahnsinns-Mühe die dainter steht! Super!

    Liebe Grüße und einen entspannten Dienstag,
    Moni

  • Antworten
    Claudia Gerrits
    17. Februar 2015 at 15:02

    Oh wow wie toll! Das sieht wirklich mega toll aus!!!
    GlG Clauddi

  • Antworten
    Ullis Welt
    17. Februar 2015 at 16:03

    Liebe Smilla!
    Das G sind genial aus ;0)… aaaaaaaaaaaaaber nachmachen werde ich es nicht, daaaaaaaa ich vor einiger Zeit für Emma eine großartige Laterne in dem Stil gebastelt habe und ich fast verrückt geworden bin beim Zusammenkleben…. ich war mehr zugeklebt als die Laterne …. ich sag ja, 2 linke Hände ;0)))))
    Liebste Grüße zu dir
    Ulli

  • Antworten
    Gabi
    17. Februar 2015 at 17:18

    …nach dem das "mein" Anfangsbuchstabe ist, kann ich nur sagen suuuuupergroßartig!!!!!!!!
    Wow!
    Love
    Gabi

  • Antworten
    kanoschl
    17. Februar 2015 at 17:30

    Wow. So wunderwunderschön. Ich dachte erst, dass du schon wieder einen deiner tollen Betonbuchstaben gemacht hast. 😀
    Aber aus Papier? Wahnsinn, was da für eine Arbeit drin steckt…
    Schön gemacht! 🙂
    Liebe Grüße
    Lisa

  • Antworten
    Stil Spur
    17. Februar 2015 at 17:37

    Liebe Smilla,
    toll sieht Dein Buchstabe aus!!! Großes Kompliment – anscheinend eine sehr diffizile Angelegenheit 🙂
    Viele liebe Grüße,
    Mella

  • Antworten
    Flöckchenliebe
    17. Februar 2015 at 19:08

    Liebe Smilla,
    Du hast recht – man sollte einfach damit anfangen!! Einfach mal was anderes liegen lassen, zumindest wenn so etwas schönes dabei heraus kommt!!
    So toll sieht Dein Buchstabe aus, ich mag am liebsten auch gleich mit einem anfangen. 🙂
    Liebe Grüße und danke für Deine schönen Fotos!
    Dein Schrank (von der Arbeit Deines Mannes) ist einfach auch der Hit!
    ANi

  • Antworten
    Elkes bunte Mischung
    17. Februar 2015 at 19:17

    Meine Hochachtung vor so viel Arbeit. Aber es hat sich gelohnt, ist wirklich sowas von coool geworden. Und weil er nicht schwer ist, macht er auch keine Kratzer in die Möbel. Die Angst hätte ich nämlich bei Buchstaben aus Beton. Klasse !
    LG von Elke

  • Antworten
    HELLO MiME!
    17. Februar 2015 at 20:50

    G wie Großartig!!!!!! Dein Buchstabe ist fantastisch geworden und ich bewundere deine Ausdauer sowie dein Talent! Das war bestimmt nicht das schnellste und einfachste Projekt – oder?! Aber es hat sich mehr als gelohnt! Du bist der Wahnsinn!
    Liebe Grüße und einen schönen Abend… Michaela 🙂

  • Antworten
    white and vintage
    17. Februar 2015 at 21:24

    Hallo Smilla,
    das hast du toll hingekriegt. Ich hätte ehrlich gesagt, dafür zviel zu wenig Geduld.
    Liebe Grüße,
    Christine

  • Antworten
    ars textura
    17. Februar 2015 at 21:32

    Huiii dei G ist zauberhaft schön geworden! Man sieht gar nicht, dass der aus Pappe ist! Ich muss auch manche Dinge SOFORT basteln und vernachlässige dabei dann einige Dinge auf meiner To-Do Liste….

    Liebe Grüße
    Dörthe

  • Antworten
    let und lini
    17. Februar 2015 at 21:54

    Die Buchstaben sehen toll aus. Ich mache sie auch immer auf die selbe Art und Weise, weil sie am einfachsten ist, wie ich finde. Hab aber ewig schon keine mehr gebastelt, bei deinen hübschen Bildern bekomme ich aber richtig Lust drauf, auch wieder mal loszulegen. 😉
    LG, Martina

  • Antworten
    Bella Herzenssachen
    18. Februar 2015 at 6:22

    Hallo meine liebste Smilla,
    ddaaankke!! Für diese tolle Erklärung! Sowas habe ich die ganze Zeit gesucht für unsere Hochzeit als Deko. Aber solche Buchstaben in groß sind total teuer! Ich wollte dann ein I&T machen, und du hast die perfekte Vorlage geliefert! Genial und so passend!
    Hab vielen Dank dafür meine Liebe.
    Ich grüß dich und deine Familie(besonders die verreister Tochter 😉 ) ganz doll, habt eine schöne Woche und bis bald.
    Bella

  • Antworten
    Nicole B.
    18. Februar 2015 at 8:02

    Ja, manchmal muss man einfach nur loslegen…aber ich sitze zur Zeit im Büro und kann kein bisschen kreativ sein.
    Dafür schaue ich ab und an mal bei Euch und Euren tollen Ideen vorbei.
    Schön ist der Buchstabe geworden, wenn man bedenkt, wie viel Geld man dafür in Deko Geschäften ausgibt…
    da lohnt sich die Friemelei.
    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
    Nicole

  • Antworten
    Rösi
    19. Februar 2015 at 8:52

    Liebe Smilla,
    auch dies wieder eine tolle Papierarbeit! Die werd ich meiner Tochter auch unter die Nase strecken ;-). Vielleicht nützt es was und sie bastelt mir einen, so wie deine wunderschönen Plisseekugeln, die man heute bei mir sehen kann!
    Liebe Grüsse
    Simone

  • Antworten
    purple-roses-country-cottage
    19. Februar 2015 at 21:12

    Liebe Smilla,
    ein super-Grundsatz!
    Könnte von mir kommen, wenn mir etwas in den Kopf kommt, kann es auch leicht passieren, dass ich alles stehen und liegen lasse…:-)
    Superschön ist s geworden, Dein G.
    Habt ein schönes Wochenende und liebe Grüsse
    Nicole

  • Antworten
    Mein Fachwerkhäuschen
    20. Februar 2015 at 22:16

    Liebe Smilla,
    der Buchstabe ist super-toll geworden!! Und vielen Dank für die Anleitung:) Kommt ganz oben auf meine: "Was ich unbedingt noch mal machen möchte" Liste…
    Viele liebe Grüße, Anke

  • Antworten
    Geschwister Gezwitscher
    1. März 2015 at 19:10

    Hui, den finde ich ja auch richtig klasse. Da soll der Perfektionist schön ruhig sein. 😉
    Toll, dass du bei unserer Aktion dabei bist! Liebste Grüße
    Eva

  • Hinterlasse mir einen Kommentar