15 DIY/ Featured

DIY: wiederverwendbare Abschminkpads selber nähen

Habt Ihr Euch auch schon mal gefragt, wie Ihr die Müllmenge in Eurem Haushalt reduzieren könnt und somit der Umwelt etwas Gutes tut?
ZERO WASTE heißt das Zauberwort! Also: kein Abfall.
Klappt bei uns natürlich nicht in allem, aber bei immer mehr Dingen, denken wir um und nutzen umweltfreundliche Alternativen.
Ein kleiner – aber durchaus effektiver – Beitrag können z.B. die wiederverwendbaren Abschminkpads leisten, die ganz easy in der Herstellung sind.
Und ich zeige Euch gleich mal, wie das geht!
Ihr benötigt folgende Materialien:

Waschbare Abschmink-Pads

* Mikrofaser-Tücher (z.B. Spüllappen)
* Frotteestoff (z.B. ein ausgedientes Handtuch)
* ein Stück Baumwollstoff-Rest
* Nähgarn, Schere, Markierungsstift
* Nähmaschine
bei den Mikrofaser-Tüchern habe ich einfach ein 3er Set Spültücher aus einem Drogeriemarkt genommen, die gibt es in vielen Farben und für kleines Geld.
Beim Frotteestoff könnt Ihr gut auf ein ausgedientes Handtuch zurückgreifen oder aber ein (kleines) neues kaufen.
Ein Stück Baumwollstoff-Rest gibt den Pads später die richtige Festigkeit für einen guten Griff.
zero waste verwendbar Abschminkpads selber nähen DIY

und so wird´s gemacht:

Die Pads bestehen aus insgesamt drei Schichten: jeweils eine Schicht Frottee, eine Schicht Mikrofaser und in der Mitte Baumwollstoff.
Überlegt nun, welche Größe für Euch passend ist und schneidet entsprechend gleichgroße Kreise aus allen drei Stoffen aus.
Meine Pads haben einen Durchmesser von ca.9cm. Damit liegen sie gut in der Hand und sind dennoch im vieles kleiner als ein Waschlappen.
Als Schablone habe ich einfach ein Latte-Macchiato-Glas genutzt und mit einem sogenannten Aqua-Markierungs-Stift die Kreise auf die verschiedenen Stofflagen gemalt. Dieser kräftig blaue Filzstift wäscht sich später ohne Rückstände wieder aus. Ihr könnt aber natürlich auch ein anderes Hilfsmittel, wie z.B. Schneiderkreide nehmen.
Danach werden alle Kreise ausgeschnitten.

jetzt werden die Pads „zusammengebaut“:

Schichtet nun Eure Kreise zu einzelnen Pads und legt die Schichten genau übereinander: jeweils ein Kreis Frottee und Mikrofaser, in die Mitte einen Kreis aus Baumwollstoff.
Sichert die drei Kreise in der Mitte mit einer Stecknadel, damit sie Euch beim Nähen nicht auseinander rutschen.
zero waste verwendbar Abschminkpads selber nähen DIY

Jetzt geht´s an die Nähmaschine:

Legt entsprechendes Nähgarn ein und es kann losgehen.
Schön sehen die Pads mit Kontrastgarn aus, aber auch Ton-in-Ton ist eine hübsche Variante.
Jetzt stellt Ihr an Eurer Nähmaschine einen einfachen ZickZack-Stich ein. Wählt die Stichlänge etwas kleiner, dafür die Stichbreite etwas größer aus.
Nun wird einmal rund um das Pad genäht und zwar so knappkantig, dass der ZickZack-Stich auf der Aussenseite die Stoffkante erfaßt und somit gleich versäubert.
Eure drei Stoffschichten sind nun miteinander verbunden, das wiederverwendbare Abschmink-Pad ist fertig und Ihr müsst nie wieder Wattepads kaufen (und wegwerfen).
zero waste verwendbar Abschminkpads selber nähen DIY
Hier werden die Pads bereits seit einigen Wochen von mir und meinen Töchtern genutzt. Jeder hat „seine“ Farbe. Die benutzten Abschminktücher werden von uns immer sofort in einem Wäschenetz gesammelt, dass im Badezimmer bereit hängt. Darin können sie erstmal trocknen, bevor das Netz dann einmal in der Woche in die Waschmaschine wandert.
Durch das Wäschenetz sind sie während des Waschgangs gut geschützt und immer wieder verwendbar.
zero waste verwendbar Abschminkpads selber nähen DIY
Wir sind begeistert und würden nie wieder etwas anderes nutzen!
Ich benutze z.B. immer eine Reinigungsmilch, die ich auf das ganze Gesicht auftrage. Mit der Mikrofaser-Seite des Pads nehme ich diese (und das Make-up) wieder herunter. Danach wird das Pad angefeuchtet und mit der Frotteeseite dann das Gesicht komplett von allen Resten befreit. Klappt wunderbar und ist gerade für die empfindliche Augenpartie ein Gewinn.
Meine Töchter achten mittlerweile sehr auf umweltverträgliche Produkte und wir haben schon vieles umgestellt, bzw. ausprobiert. Z.B. waschen wir nun seit 1,5 Jahren OHNE Waschmittel.
Wenn Euch interessiert, wie das ohne Verlust an Komfort und Sauberkeit funktioniert, berichte ich gern mal darüber!
zero waste verwendbar Abschminkpads selber nähen DIY
Gibt es Dinge, die Ihr zum Wohle der Umwelt bereits in Eurem Haushalt umgestellt habt? Ich freue mich, wenn Ihr mir Eure Tipps in den Kommentaren verratet!
Der Umweltschutz ist doch ein perfekter Beitrag für Katrins Sonntagsglück oder?
Bis bald
Eure Smilla
verlinkt mit *creadienstag*
Dir gefallen meine Beiträge und Du möchtest keinen Post mehr verpassen? Dann abonniere mich gern bei *Bloglovin**google+**facebook* oder per *Mail*. Oder folge mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich drüber!
Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

15 Kommentare

  • Antworten
    rebekka // rheinherztelbe.de
    1. Mai 2018 at 6:34

    Liebe Smilla,

    dein Tipp kommt genau zur rechten Zeit. Die letzte Packung meiner fusseligen Abschminkpads aus Watte ist nämlich gerade angebrochen und ich ärgere mich schon eine ganze Weile, dass ich diese immer nur einmal benutzen kann & dann wegwerfe! Also, ab geht es am nächsten Wochenende ins Nähzimmer 🙂 Für Nachschub sorgen!

    Lieben Dank für die tolle Idee,
    liebe Grüße
    Rebekka

  • Antworten
    Jenny
    1. Mai 2018 at 7:32

    Hallo Smilla,

    sag mal, wo nimmst Du bloß immer diese tollen Ideen her! Da wäre ich nie drauf gekommen. Finde ich total super. Ich hasse diese Wattepads!!

    Liebe Grüße und Die noch einen schönen Feiertag!

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      1. Mai 2018 at 20:27

      Ganz ehrlich: ich hab in einem Ökoversand solche Pads gesehen und dachte mir, das kann man doch auch selbst machen….gedacht, getan! 😉

  • Antworten
    Tina-vom-Dorf
    1. Mai 2018 at 11:38

    Liebe Smilla,
    was für eine gute Idee!
    Das werde ich auch umsetzen.
    Bisher habe ich nur Netze zum Einkauf von Obst und Gemüse. Dann spare ich die Plastiktüten, die es immer in der Gemüseabteilung gibt. Einen Einkaufskorb nehme ich sowieso immer mit.
    Zuletzt habe ich mir Silikon-Hauben zum Abdecken gekauft und spare so die Frischhaltefolie ein. Auf Alufolie verzichte ich ganz.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Tina

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      1. Mai 2018 at 20:28

      Das ist toll Tina, es gibt so viele kleine und große Dinge, die wir problemlos ändern können!

  • Antworten
    Petra Wolter
    1. Mai 2018 at 16:16

    Coole Idee.
    Danke fürs Teilen.
    LG Petra

  • Antworten
    Susann
    1. Mai 2018 at 18:32

    Ich muss wissen, wie es OHNE Waschpulver geht. Wir benutzen selbstgemachtes aus Soda und Kernseife mit etwas Duftöl, aber so ganz ohne…habe ich aber noch nie drüber nachgedacht. Ich meine, ganz früher, so am Bach…da ging es ja auch.
    Also,ich würde mich auf einen Bericht sehr freuen.
    Meine alten Frotteehandtücher werden zu Pads, Spüllappen und Bodenwischtüchern vernäht. Mit Mikrofaser hab ich es nicht so.

  • Antworten
    Anonym
    1. Mai 2018 at 19:00

    Hallo liebe Smilla,
    deine Idee ist super! Ich hätte da einen Tipp, wie die Herstellung noch einfacher ist:
    Nicht jeden Kreis einzeln ausschneiden und dann zusammen nähen, sondern
    -zuerst auf einen Stoff viele Kreise mit etwas Abstand aufzeichnen
    -die drei Stoffe übereinander legen und mit Stecknadeln zusammenhalten oder grob heften
    -jeden Kreis mit Geradstich nähen
    -nun erst die Kreise ausschneiden
    -mit Zickzackstich versäubern
    Bei dieser Methode braucht man nur 1/3 so viele Kreise aufzuzeichnen und spart außerdem das Zusammensetzen der einzelnen Lagen.
    Liebe Grüße
    Martina

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      1. Mai 2018 at 20:31

      Liebe Martina, das ist eine gute Idee. Das Ausschneiden ist doch recht zeitaufwendig. Mit Deiner Methode geht's sicher schneller. Das probiere ich beim nächsten Mal aus! Danke für den tollen Tipp!

  • Antworten
    Ute
    2. Mai 2018 at 8:51

    Liebe Smilla,
    hier ist der umweltgerechte Haushalt auch immer ein Thema, und über die Pads habe ich tatsächlich öfter schon gelesen, nur noch nicht umgesetzt. Ich würde allerdings Mikrofaser auch weglassen, denn dieses setzt beim Waschen ständig Mikroplastikpartikel frei, die dann in die Umwelt gelangen.
    Wie sind denn deine Waschergebnisse der Pads ? Ich hab ein bisschen Sorge daß gerade die schwarze Mascara nicht rausgeht / evtl. noch Spuren an der restlichen Wäsche hinterlässt ?
    Hier sind etliche Sachen schon umgesetzt, ich nutze
    – Einkaufskorb/-taschen
    – wiederverwendbare Netze für Obst und Gemüse
    – Wäschetrockner nur noch im Winter für Bettwäsche/ große Handtücher
    – Nahrungsmitel möglichst in Bio und ohne Plastikverpackung
    – keine Einwegflaschen
    Und ich habe mir kletzte Woche gerade das Ecoegg Wäscheei gekauft um auch auf Waschmittel verzichten zu können, nachdem mich Waschen mit Kastanien nicht so überzeugt hat.
    Bin gespannt auf deine Methode
    Viele Grüße
    Ute

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      2. Mai 2018 at 11:36

      Hallo Ute,
      wir hatten bisher noch überhaupt keine Probleme, sämtliche Schmink-Rückstände waren nach dem Waschgang restlos entfernt.
      Ich bin allerdings mit der Mikrofaserseite ziemlich glücklich und möchte nicht drauf verzichten: selbst das Augenmakeup lässt sich sanft und ohne viel Rubbeln entfernen.
      Liebe Grüße

  • Antworten
    Pia
    6. Mai 2018 at 14:47

    Schön wenn immer mehr auf Abfall verzichten.
    Ich mache schon ganz lange unsere Gesichtstücher selber. Aus meinen ausgedienten Fixleintücher, die ja meistens am Rand noch ganz gut sind. Dann nehme ich eine Flanellwindel, ja ich habe meine Kinder mit Stoffwindeln gewickelt. Ein doppelt so grosses Stück Jersey oder Frottee, in die Mitte das Flanell und dann mit Zickzackstich Bahnen nähen längs und Quer so gross wie man möchte. Zwischen dem Zickzack durchschneiden und fertig. Meine Pads sind halt nicht so schön rund aber erfüllen den Zweck und das schon Jahre. Mikrofaser nehme ich allerdings keine, weil das die Haut angreift.
    L G Pia

  • Hinterlasse mir einen Kommentar