21 DIY/ Nachhaltigkeit

Auf dem (Bio)Boden der Tatsachen: der nachhaltige PURLINE Boden von wineo

nachhaltiger Bodenbelag

[Werbung] Die Überschrift verrät es ja schon und wer mir auf Instagram folgt, hat es sicher auch bereits entdeckt: wir haben einen neuen Boden im Wohn/Eßbereich unseres Hauses verlegt. Von Anfang an war klar: es sollte ein umweltfreundlicher Bodenbelag sein! Da denken viele sicher sofort, das geht nur mit Holz. Stimmt aber nicht. Ich zeige Euch heute die Alternative, für die wir uns entschieden haben und verrate Euch auch, warum es genau diese sein sollte.

Auch wenn es auf meinen Bildern so nie zu erkennen war – hoffe ich zumindest: unser Parkettboden im Haus war „durch“, wie man so schön sagt. Nach über 20 Jahren war an einigen Stellen die Nutzschicht schon komplett verschwunden, Fugen und Risse wurden immer größer, eine Aufarbeitung also nicht mehr möglich. Für uns war klar, die neue Lösung sollte umweltfreundlich und nachhaltig sein, trotzdem aber toll aussehen und viel Komfort bieten. Und natürlich kinderleicht zu verlegen. Wir sind in solchen Dingen so gaaar nicht anspruchsvoll, is klar ne?

 

Warum dann nicht wieder ein Fertigparkett aus Holz? Ist das nicht automatisch umweltfreundlich? Nein, nicht unbedingt. Denn auch wenn Holz ein nachwachsender Rohstoff ist, kommt es doch immer darauf an, wie und wo es wächst und welche Stoffe bei der Produktion des Parketts verwendet werden. Stichwort Trägerplatten, Klebstoffe und Lacke.
Aber natürlich gibt es auch da Firmen, die umweltfreundliche Produkte anbieten.
Und unsere erste Wahl wären tatsächlich Massiv-Holzdielen gewesen, allerdings haben die eine sehr hohe Aufbauhöhe und kamen daher leider aus Platzgründen nicht in Frage.

Außerdem wollten wir gern einen elastischen Boden für unseren Wohn/Eßbereich. Der ist so viel angenehmer im Tritt und gleichzeitig flüsterleise.

Gesucht – gefunden!

PURLINE Bioboden

Wineo PURLINE  – der umweltfreundliche Bodenbelag

Fündig geworden sind wir bei der Firma Windmöller in Augustdorf. Die produzieren nämlich den umweltfreundlichen wineo PURLINE Bioboden und nutzen dafür ein sogenanntes Bio-Polyurethan mit Namen ecuran.
Ecuran ist ein  nachhaltiger Hochleistungsverbundwerkstoff, der überwiegend aus Pflanzenölen wie Raps- oder Rizinusöl – und natürlich  vorkommenden mineralischen Komponenten wie Kreide besteht. Auf den Einsatz von Chlor, Weichmachern und Lösungsmittel wird ganz bewusst verzichtet.

Der Boden ist made in Germany und bereits mit zahlreichen nationalen und internationalen Umweltsiegeln augezeichnet, auch die Produktion betreffend, was den Einsatz von Sonnenenergie bzw. anderen regenerativen Energieformen und den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser angeht.

Und ganz nebenbei sieht er auch noch toll aus! Bei den vielen Dekoren ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Ein umweltfreundlicher Bodenbelag, der gut aussieht und sich zudem noch leicht selbst verlegen lässt? Klingt nach der perfekten Kombi, oder?!

 

Bodenbelag selbst verlegen

und wie wird dieser umweltfreundliche Boden nun verlegt?

es gibt den PURLINE Bioboden zum Kleben und als Klick-System Variante. Wir haben uns für die Klick-Variante entschieden, die wirklich einfach zu verlegen ist. Man benötigt dafür nicht einmal eine Säge: ist ein Schnitt nötig, wird das Brett an der entsprechenden Stelle mit einem Cutter angeritzt und kann danach einfach gebrochen werden, saubere Kanten garantiert! Etwas „übers Knie brechen“ hat also in diesem Zusammenhang eine sehr positive Bedeutung!

Als Werkzeug reicht ein Cutter, ein Zollstock und ein Gummihammer aus, mehr braucht es nicht.

Der rohe Boden des Zimmers  wird zuvor mit einer Dampfsperre (wenn nötig) ausgelegt, darauf kommt dann die Trittschalldämmung und oben drauf schließlich der Purline Bioboden. Also ähnlich wie bei Parkett/Laminat auch.

Ihr seid handwerklich nicht sehr erfahren und fragt Euch, ob Ihr das auch könnt? Ihr könnt! Schaut Euch dazu mal die hilfreichen Videos von wineo an, da ist alles nochmal genau erklärt. Auch für uns waren sie wirklich hilfreich, gerade was das Verlegen der letzten Reihe bei schiefen Wänden angeht….

Bodenbelag selber verlegen

wie war das nun bei uns?

Wir haben uns beim umweltfreundlichen Bodenbelag PURLINE für das Dekor „arctic oak“ entschieden, eine sehr helle weiß-graue Holzoptik, die genau zu unserem nordischen Stil passt. Trotz vorab bestellten Musters, fiel der Boden dann etwas anders aus, als wir uns das gedacht hatten…..besser! Es empfiehlt sich aber in jedem Fall, sich die einzelnen Varianten vorab bei einem der vielen Händler genau anzuschauen und auch ein Musterstück mit nach Hause zu nehmen.

Obwohl das Verlegesystem denkbar einfach funktioniert, haben wir doch ganz schön gekämpft.
Wenn man den Boden in einem Haus verlegt, in dem man noch nicht wohnt, geht es sicher ganz fix. Hat man aber (wie wir) alle Möbel drin stehen, dauern die Vorarbeiten schon eine ganze Weile: Alle Möbel müssen raus, Schränke vorher geleert werden und während man das Mobiliar im Sommer sicher mal für ein paar Stunden draußen parken kann, muss man im Winter und bei strömendem Dauerregen alles mühsam in die Garage schleppen. Bei unseren Massivholzmöbeln (und unserer vollen Garage) war das eine ganz schöne Plackerei.

Bei uns springen einem zwar keine kleinen Kinder mehr zwischen den Füssen herum, dafür aber zwei Hunde und eine Katze, die die ganze Unruhe und Unordnung eher doof fanden und natürlich auch nur selten da blieben, wo sie nicht störten….

Hinzu kommt, dass wir nicht in einem Neubau wohnen. Es ist ein altes Haus. Keine Wand ist wirklich gerade, es gibt etliche Mauervorsprünge und auf Putz liegende Heizungsrohre, die das Verlegen nicht gerade vereinfacht haben. Hier wurde auf jeden Fall zwischendurch lautstark geflucht –  mehrmals und nicht immer jugendfrei 😉

 

Aber wir haben es geschafft und das Wohnzimmer erstrahlt in neuem Glanz. Und wo wir schon mal dabei waren, gab´s auch gleich noch eine frische Farbe für die Wände und ein paar Möbel wurden etwas umgestellt.

Das einzige kleine Manko, das wir beim Verlegen festgestellt haben: die Trittschalldämmung ist ziemlich elastisch und die einzelnen Bahnen werden während des Verlegens immer etwas länger und müssen am Ende noch einmal an der Wand beschnitten werden. Keine große Sache, nur ein kleiner Hinweis.

 

 

welche Vorteile hat für uns der wineo PURLINE Bioboden?
  • umweltfreundlich/nachhaltig:
    dazu habe ich ja oben schon die Fakten aufgeschrieben. Es ist einfach ein Boden, bei dem wir ein gutes Gefühl haben. Und das betrifft nicht nur den Umweltaspekt.
  • geringe Aufbauhöhe:
    mit seinen nur 6,5 mm Aufbauhöhe lässt er sich fast überall nachrüsten
  • einfache Verlegung:
    ohne viel Werkzeug ist er schnell verlegt und kann hinterher sofort genutzt werden
  • dauerhaft elastisch:
    vermittelt nicht nur ein angenehmes Tritt-Gefühl, sondern ist auch gelenkschonend
  • komplett geruchsfrei:
    neuen Materialien haftet ja oft dieser chemische Neu-Geruch an, der erst nach Tagen oder Wochen verfliegt. Der Purline Boden riecht einfach nach gar nichts. Und das von Anfang an.
  • Schalldämpfung:
    wer Holzparkett oder Laminat in der Wohnung hat, der weiß wie laut trippelnde Hunde (oder Kinder) sein können. Seit der umweltfreundliche Bodenbelag bei uns eingezogen ist, hört man die Hunde kaum noch, wenn sie spielend durch das Wohnzimmer toben. Wenn das beim Bellen nur auch so gut klappen würde….))
  • Langlebigkeit:
    dazu können wir natürlich noch viel sagen, aber wir vertrauen da jetzt einfach mal auf den Hersteller. Der Boden ist zumindest sehr robust und unempfindlich. Ich bin sicher, er wird lange halten. Und auch das ist dann wieder umweltfreundlich, finde ich.
  • Pflegeleicht:
    wie man es von Laminat oder Parkett kennt, können die meisten (losen) Verschmutzungen einfach abgesaugt und aufgefegt werden. Sind mal wieder Matschpfoten auf dem Boden zu sehen, wird nebelfeucht gewischt. Fertig.
    Mich würde noch interessieren, ob auch die Reinigung mit einem Dampfgerät möglich ist, das konnte mir bisher nicht beantwortet werden.
  • die Optik und Haptik:
    unser „arctic oak“ sieht nicht nur wie Holz aus, durch die Riefen im Material fühlt es sich auch so an!
    Außerdem gibt es neben vielen schönen Holzdekoren auch einige Stein + Beton Optiken. Betondesign wäre unsere nächste Wahl gewesen, sähe aber wohl zu loft-mässig aus, Holzoptik passt besser zu unserem Stil.

 

 

Wäre so ein umweltfreundlicher Bodenbelag auch etwas für Euch?
Wir zumindest haben jetzt ein ganz neues Raumgefühl in unserem Wohnzimmer und genießen das sehr!

Warum wir uns für eine so helle Optik entschieden und nicht einen der üblichen Holztöne gewählt haben?
Auch wenn man es – nicht zuletzt dank Bildbearbeitung – auf meinen Fotos oft nicht sieht: unser Wohn/Eßzimmer ist trotz der vielen Fenster nicht unbedingt ein besonders heller Raum. Dieser helle Boden passt nicht nur genau zu unserem skandinavischen Stil, sondern macht den Bereich auch gleich viel heller und lässt ihn größer erscheinen. Unsere alten, wurmstichigen Massivholzmöbel kommen darauf so richtig schön zur Geltung und verschiedene naturholzfarbene Elemente, wie z.B. der Esstisch bringen Wärme in die Frische. Ein bisschen schwedisches Sommerhaus-Feeling.

 

Lust auf noch mehr Renovierungs-Ideen? Dann schaut Euch unser Flur-make-over an!

Ich bin dann mal in Bullerbü…

Bis bald
Eure Smilla

Hinweis: Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit der Firma Windmöller/wineo entstanden. Das ändert nichts daran, dass er meine ehrliche Meinung zum vorgestellten Produkt mit allen Vor- und Nachteilen enthält. 

 

 

Dir gefallen meine Beiträge und Du möchtest keinen Post mehr verpassen? Dann abonniere mich gern bei *facebook* oder folge mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich drüber!

 

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

21 Kommentare

  • Antworten
    Nicole
    3. März 2020 at 7:21

    Wow! Das nenne ich mal Boden:-) Der sieht ja sowas von toll aus!

    Lg
    Nicole

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      3. März 2020 at 12:36

      Danke liebe Nicole, wir finden ihn auch sowas von schööön!

  • Antworten
    Tanguera
    3. März 2020 at 7:28

    Wunder-, wunderschön! Es wirkt so frisch!
    Liebe Grüße von der Lieblingsfreundin, bin gespannt auf die Liveansicht!

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      3. März 2020 at 12:37

      Jaaaa, das wird jetzt aber auch wirklich Zeit für ein Treffen!

    • Antworten
      Silke
      3. März 2020 at 14:30

      Liebe Conny,
      dein neuer Boden ist wunderschön. Toll dass ihr ihn selber verlegen könntet.
      Liebe Grüße
      Silke

  • Antworten
    Leonie
    3. März 2020 at 7:29

    Schöner Artikel, liebe Smilla! Der Boden ist in der Tat super schön und passt toll in Euren Wohnbereich!

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      3. März 2020 at 12:37

      Danke Dir, liebe Leonie. Wir sind auch richtig begeistert!

      • Antworten
        Melanie
        3. März 2020 at 19:01

        Ein mega schöner Boden Conny! Ganz mein Geschmack ♥️

  • Antworten
    Evi - Mrs Greenhouse
    3. März 2020 at 7:36

    Liebe Smilla,
    ich bin total begeistert von der wundervollen Verwandlung!! Es passt alles so toll zusammen.
    Der Fußboden sieht mega aus und gefällt mir sehr gut. Ich freue mich schon ihn zu betreten, wenn wir uns
    irgendwann bei dir wiedersehen.
    Liebste Grüße Evi

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      3. März 2020 at 12:38

      Liebe Evi, bin auch gespannt, was Du sagst, wenn Du ihn live siehst. Spätestens im Juni 😉

  • Antworten
    Amy
    3. März 2020 at 7:39

    Meeeeegaschön! Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! Die Räume wirken viel frischer und heller! Ich bin begeistert!

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      3. März 2020 at 12:39

      Danke liebe Amy, ja finde ich auch. Viel heller und größer wirkt gleich alles.

  • Antworten
    DIYCarinchen
    3. März 2020 at 8:36

    Hallo liebe Smilla,
    das Umstyling ist wundervoll geworden. Der Fussboden ist so freundlich und hell von der Farbe und die neue Wandfarbe ist auch wunderschön.
    Liebste Grüße
    Carina

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      3. März 2020 at 12:39

      Oh Dankeschön! Wir sind auch ganz verliebt in unser neues altes Wohnzimmer!

  • Antworten
    Julia
    3. März 2020 at 9:26

    So ein schöner Boden! Die Umgestaltung ist dir echt gelungen!

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      3. März 2020 at 12:40

      Danke Dir Julia, war ein hartes Stück Arbeit mit allem Drum und Dran, aber es hat sich gelohnt.

  • Antworten
    Karin
    3. März 2020 at 11:55

    Sehr schön! Sieht jetzt mit dem Boden noch mal gemütlicher aus.
    LG Karin

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      3. März 2020 at 12:40

      Ja, das finde ich auch und er fühlt sich sooo gut an, dass wir jetzt ständig auf dem Boden sitzen!

  • Antworten
    Isabel
    3. März 2020 at 20:23

    Liebe Conny, das ist mal ein wirklich hilfreicher Post, da wir aktuell auch in der Auswahl für Bodenbeläge stecken. Dein Bericht ist sehr interessant vielen Dank für die ganzen Hinweise und die Produktbeschreibung. Klingt wirklich super, gerade auch für uns als Familie mit kleinen Kindern 🙂 Liebste Grüße, Isabel

  • Antworten
    Marion (Unterfreundenblog)
    3. März 2020 at 22:08

    Oooooh, ich bin hin und weg! Das ist wirklich, wirklich schön geworden. Und dass Ihr gleich noch gestrichen habt, puh, Respekt! Aber das Ergebnis ist ganz toll geworden, ich LIEBE die Vorher- Nachher-Fotos. Ich freue mich für Euch, dass Ihr so happy seid mit Eurer Wahl und mit dem super Ergebnis. Tolle Arbeit – das Renovieren und der Artikel!
    Ganz liebe Grüße,
    Marion

  • Antworten
    Lena
    4. März 2020 at 13:30

    Wow! Richtig gelungen: gefällt mir richtig richtig gut dein neuer Boden, liebe Conny!

  • Hinterlasse mir einen Kommentar