6 Allgemein

Powerfrauen & Adventsverlosung

enthält Werbung

Hallo an diesem ersten Advents-Sonntag! Heute habe ich zwei spannende Dinge für Euch:
zum Ersten:
Denkt Ihr nicht auch oft: Wir Frauen trauen uns häufig viel zu wenig zu, zweifeln an unseren Fähigkeiten und geben zu viel auf das Gerede der Anderen…? Einfach mal einen Schritt auf unsicheres Gelände wagen oder ein Risiko eingehen, fällt uns deutlich schwerer, als unseren männlichen Mitmenschen….jedenfalls bei mir ist das so.
Deshalb gibt es hier jetzt eine neue Blogkategorie:
Cover Powerfrauen

In (un)regelmässigen Abständen möchte ich Euch Frauen vorstellen, die mutig oder kreativ oder Beides sind, die Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben oder in ihrer Freizeit Besonderes leisten. 
Und vielleicht bekommt ja durch diese Erfolgsgeschichten eine von Euch den letzten Schups in die richtige Richtung…
Wenn Ihr eine Powerfrau kennt, die es verdient hat, hier vorgestellt zu werden, dann schreibt mir gern!

Den Anfang macht eine ganz besonders kreative Powerfrau: 

Melanie Robinet von Süßholzdesign

melanie von suessholzdesign

Kennengelernt habe ich Melanie auf Instagram (als Fräulein Süssholz) und später auch „in echt“ auf dem einen oder anderen Event in Oldenburg. An ihren tollen Letterings kann ich mich nicht sattsehen.

Da ich selbst leider völlig talentbefreit in dieser Richtung bin, habe ich um so mehr Hochachtung vor jedem, der die Kunst des schönen Schreiben und Illustrierens so gut beherrscht. Jetzt hat sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt.

Ihr wollt mehr über diese Powerfrau wissen?

Melanie ist 32 Jahre, ein hanseatisches Mädchen. Geboren und aufgewachsen in Bremen. Seit dem Studium der Geschichte und der Kunst, ist ihr Heimathafen im schönen Oldenburg.
Zusammen mit ihrem Mann und den beiden Töchtern, sowie dem Cocker namens „Bengel“ (der Name ist Programm!) lebt sie in einem um die Jahrhundertwende gebauten kleinen Haus.
Ich habe sie für Euch interviewt und ihr einige Fragen gestellt.
Lettering

Wie lange letterst Du schon und wie bist Du dazu gekommen?

Ich habe mich schon immer mit
Schriftbildern auseinandergesetzt. Während der Schullaufbahn gab es
kleine Wettbewerbe unter uns Mädchen, wer die schönste Handschrift
und die schönsten Buchstaben definieren kann. Ich habe bei meiner
Handschrift viel experimentiert: Blümchen, Sterne und Herzchen als
‚i j ü ä ö‘ -Punkte, die Ober und Unterstriche schnörkeln
oder zackig setzten! Mehr Rundungen in der Schrift oder auch mal ganz
kursiv.

Es war viel dabei, bis ich in meiner Abiturzeit die
Leidenschaft und Faszination der Kalligrafie entdeckte. Ich hatte das
Glück, an einem tollen Gymnasium viele unterschiedliche
Möglichkeiten des künstlerischen Schaffens aus probieren zu können
und Kalligrafie, sowie Drucktechniken gehörten dazu.

Lettering workshop
Dass ich selber
irgendwann wusste, dass es hierfür einen Begriff gibt – Lettering
– habe ich erst 2014 realisiert. Da habe ich auf Instagram einen
fantastischen Spruch entdeckt: 

Please
excuse the mess, we live here. 


Ich wusste, hochschwanger mit Nr. 2, das ist der perfekte Spruch für unsere
Familie. Also hab ich mich hingesetzt und angefangen verschiedene
Schriftstile zu diesem Spruch zu finden und zusammen zu führen. Das
war mein erstes – bewusstes – Lettering, in A3 und es hat, bis vor
einem Jahr, an der Tür unseres Esszimmers gehangen. 



Seit dem bin ich
vom Lettering Fieber infiziert. Eines der ersten Bücher zu dem
Thema, das ich mir gekauft habe, war von Frau Annika „Handlettering:
Die Kunst der schönen Buchstaben“. Ich
empfehle es auch all meinen Workshop Teilnehmern, da es wirklich ein
sehr anschauliches Werk ist, das genau auf die Punkte eingeht, die
jeder Anfänger wissen sollte. Danach geht es erst an die
Fachliteratur, und an der mangelt es zur Zeit nicht.

Du hast Dich gerade selbstständig gemacht.  Wie fühlt sich das an?

Erzähl doch mal!

Noch sehr unwirklich und
gleichzeitig so vertraut!
Es war ein unfassbar großer Schritt für
mich und den Mut den ich Mitte des Jahres dafür ergriff, muss ich
jeden Tag aufs Neue aufrechterhalten. 
Es gibt leichte Momente und
Projekte, Rückschläge, Türen die zugeknallte werden und wiederrum
Neue die sich mir und meinen Letterings und Illustrationen öffnen. 

Banner Logo suessholzdesign


Die Möglichkeiten der Angebote sind so vielfältig wie die Letterings
und Illustrationen selbst.
Dennoch würde ich lügen
zu behaupten, es fällt mir alles in den Schoß. Es ist harte Arbeit
und dass meistens 24/7. 
Trotz Familie und anderen Verpflichtungen bin
ich in Gedanken immer bei meinen Projekten, Auftraggebern und den
zukünftigen Projekten. Dennoch ich würde zurzeit nicht tauschen
wollen, denn welch anderer Beruf könnte mir diese Abwechslung bieten
und mich so motivieren, wie den eigenen Traum zu leben?

Ich lerne
unglaublich viel über mich selbst, netzwerke (auch über den
Oldenburger Tellerrand hinaus), treffen Interessante und vor allem
kreative Menschen, sowohl im realen Leben als auch über meine Social
Media Kanäle. 

Lettering Workshop



2018 wird sehr aufregend. Es stehen zwei exklusive
Hochzeitspapeterie Aufträge an, ein Messebesuch zum Jahresanfang,
meine Workshops zum Erlernen der Letteringkunst wird es mindestens
einmal im Monat geben, sowie Lettering Kurse für Fortgeschrittene
nach Feierabend und zu bestimmten Themen am Wochenende. 

Die wohl zwei
größten Projekte sind ein Onlineshop, sowie ein TopSecret Projekt.
Dazu kann und darf ich an dieser Stelle noch nichts sagen!

Wann kommen Dir die besten Ideen, was brauchst Du, um kreativ zu sein?

Eigentlich zu jeder Tages- und Nachtzeit. Mal
auf dem Fahrrad, mal beim Kochen, beim Musikhören, lesen, oder – der
Klassiker – unter der Dusche. 
Aber ich glaube der Motor von allem ist
dabei immer meine Gefühlswelt. Wie es mir gerade geht oder was mich
gerade beschäftigt, das findet Ausdruck in meinem Lettering.

Lettering suessholzdesign


Natürlich laufe ich nicht blind durch die Welt und schöpfe dabei die Bildideen nur aus mir selbst
heraus – wie es gerne mal angenommen wird, bei Illustratoren und
Künstlern der Vergangenheit und Gegenwart- sondern ich beobachte
sehr genau, was allgemein gerade gefragt ist, welche Themen die
Gesellschaft beschäftigen, womit sich andere Illustratoren und
Letteringkünstler auseinander setzten.
Dabei versuche ich niemanden zu kopieren, sondern immer meinen
eigenen Ansatz und meine eigenen Interpretation zu finden und mir
dabei selbst treu zu bleiben. Das ist sicherlich die größte
Herausforderung, an seinem eigenen Stil festzuhalten!


Lettering suessholzdesign


Um dann wirklich kreativ
arbeiten zu können, braucht es bei mir immer zwei Dinge: 
1) eine
ruhige, entspannte Atmosphäre. Die Außenwelt blende ich dann gerne
aus, wobei Musik mein ständiger Begleiter ist und

2) Zeit! Und
gerade der zweite Punkt, ist der schwierigste von Allen, denn durch
die Selbstständigkeit nimmt die Administration meines Alltags einen
sehr hohen Stellenwert ein und die Kreativität wird dabei zum
Luxusmoment. Ein Punkt den ich sicherlich unterschätzt habe! 
Denn um
ehrlich zu sein: 

Ich könnte den ganzen Tag zeichnen und lettern!


Weihnachts-Lettering

Wie sieht für Dich der perfekte Advents-Sonntag aus?

Wir starten als Familie
mit einem gemütlichen Frühstück,
anschließend geht es raus mit Kindern, Mann und Hund. In den Wald
oder an den Huntedeich, die Natur entdecken, sammeln, austoben,
Spazierengehen, reden, die Seele baumeln lassen und die Winterluft
einatmen. 
Dann gibt es ein leichtes oft vegetarisches
Mittagessen um danach geht es zu Freunden oder der Familie zum
Plätzchen backen, welche gleich zum Nachmittagstee bei Kerzenschein
und guter Musik verspeist werden. 
Nach einem kleinen Abendbrot geht es für alle mit Tee aufs
Sofa und bei gedämpftem Licht und Kerzenschein wird aus der
Weihnachtsbücherkiste eine Geschichte ausgesucht und vorgelesen. 

Für
mich ist der Dezember schon immer ein Monat des Lichts gewesen,
weshalb wie in dieser Zeit viele kleine Lichtquellen und Kerzen in
der Wohnung haben. Auch die Kinderzimmer sind damit geschmückt. Es
ist eine wirklich heimelige und gemütliche Zeit, die wir gerne
zelebrieren. 

Danke Melanie für diesen kleinen Einblick in Deine Arbeit und Dein Leben.

Das war spannend oder?
Wenn Ihr gern mal bei „Fräulein Süßholz“ einen Workshop besuchen möchtet, dann schaut unbedingt auf ihrer Seite vorbei, da erfahrt Ihr alles Weitere.
Oder folgt Ihr auf Instagram und bleibt so auf dem Laufenden. Ich bin ja schon sehr auf den Online-Shop gespannt, der da kommen wird….

Dieses Interview schicke ich jetzt zum #Sonntagsglück von Soulsister meets friends

Weihnachts lettering suessholzdesign

und damit kommen wir auch zu Punkt 2 auf meiner Liste: 

zur angekündigten Adventsverlosung!

Ich freue mich so sehr, dass ich an allen vier Advents-Sonntagen ein paar exklusive Kunstwerke von Melanie alias Fräulein Süßholz auf Instagram an Euch verlosen darf!
Die Verlosung findet ausschließlich auf Instagram statt, hüpft einfach rüber zu meinem Profil, da erfahrt Ihr alles Weitere!
bis bald
Eure
Smilla

alle Bilder in diesem Post wurden mir von Melanie Robinet zur Verfügung gestellt.


Dir gefallen meine Beiträge und Du möchtest keinen Post mehr verpassen? Dann abonniere mich gern bei *Bloglovin**google+**facebook* oder per *Mail*. Oder folge mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich drüber!
Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

6 Kommentare

  • Antworten
    Jutta von Kreativfieber
    3. Dezember 2017 at 10:11

    Super tolle Serie! Ich bin schon gespannt auf den nächsten Beitrag 🙂

  • Antworten
    Fröken Su
    3. Dezember 2017 at 21:03

    Liebe Smilla,

    Ganz tolle Serie!!! Ganz feine Idee! Damit wir Mädels uns einfach mehr zutrauen! Danke dafür!

    Liebe Grüße
    Susanne von Fröken Su

  • Antworten
    Lady Stil
    4. Dezember 2017 at 8:23

    Hi Smilla,
    ich freu mich jetzt schon auf die weiteren Posts zu diesem Thema! Tolle neue Kategorie… und deine allererste Vorstellung gleich eine absolute Kracher-Frau! Wow! Bin sehr begeistert!… und Lettering…tja, das würde ich auch gern können !
    Liebe Grüße,
    Moni

  • Antworten
    shabbylinas welt
    4. Dezember 2017 at 13:28

    Hallo liebe Smilla,
    Powerfrauen – Tolles Thema, wie ich finde und gleich die Erste legt die Latte ganz hoch!
    Beim Lettering bin ich leider auch talentfrei, vielleicht fehlt mir auch einfach nur die Geduld.
    In der Schule konnte ich stundenlang Schnörkel in meine Hefte malen – lach!!

    liebe Grüße
    Nicole

  • Antworten
    Rumpelkammer
    4. Dezember 2017 at 20:36

    sehr schöne Vorstellung einer interessanten Frau
    und wundervolle Sachen die sie macht
    leider bin ich nicht bei Insta und werde da auch nicht sein.. ebenso wie auf FB nicht 😉
    das würde mir zu viel
    mir reicht das Bloggerland..
    liebe Grüße
    Rosi

  • Hinterlasse mir einen Kommentar