8 Featured/ Leckeres

das schmeckt dufte: Lavendel-Zucker

Lavendelzucker selber machen

[Werbung – ubezahlte Verlinkung] Liebt Ihr auch diesen herrlichen Duft, den der Lavendel gerade jetzt verströmt? Wollt Ihr ihn ein wenig länger festhalten? Dann zeige ich Euch heute, wie Ihr Lavendelzucker selber machen könnt und damit den wunderbaren Geruch und das tolle Aroma dieser Pflanze einfangt!

Es ist wirklich denkbar einfach und Ihr benötigt auch nur 2 Zutaten!

 

Lavendelzucker selber machen

 

Lavendelzucker selber machen, so geht´s:

Ihr braucht:

ca. 300g Zucker
1-2 Eßl frische Lavendelblüten
Mörser
etwas Geduld

 

Schon das Ernten der Lavendelblüten ist eine sinnliche Erfahrung, man ist umgeben von diesem kräftigen Duft, sobald man die Pflanze nur berührt. Herrlich!

Schneidet so viele Blüten vom Lavendel, wie Ihr benötigt. Solltet Ihr keinen Lavendel im Garten haben, dann fragt den Nachbarn. Natürlich könnt Euch auch extra dafür eine Lavendelpflanze kaufen und sie hinterher einpflanzen, dann habt Ihr für´s nächste Jahr schon vorgesorgt. Achtet bei gekauftem Lavendel aber unbedingt darauf, dass er von einem BIO Gärtner stammt, denn Ihr wollt ja keine Pflanzenschutzmittel oder Ähnliches in Eurem Zucker haben.

 

Lavendelzucker im Mörser

 

Die Lavendlblüten werden jetzt von den Stielen abgezupft. Das funktioniert am besten, wenn Ihr mit zwei Fingern am Blütenstengel „gegen den Strich“ entlangfahrt.

Gebt die Blüten mit 2 Eßl. des Zuckers in einen Mörser und bearbeitet sie ordentlich, so dass das ätherische Öl austreten und sich mit dem Zucker verbinden kann.
Nun in einer Schüssel die duftende Masse gründlich mit dem restlichen Zucker vermengen und in ein fest verschließbares Gefäß umfüllen.

 

Lavendelblüten

 

und jetzt heißt es: warten!

Die Zuckermischung sollte jetzt eine Woche ziehen. Anschließend durch ein Sieb geben, um die Blütenreste herauszufiltern.

Der Lavendelzucker mit seinem feinen Aroma schmeckt herrlich in einer Tasse Tee (z.B. Darjeeling) und streut ihn auch mal über Euren Apfelkuchen, das gibt ihm eine ganz besondere Note. Außerdem eignet er sich natürlich als tolles Geschenk oder Mitbringsel aus der Küche.

Als Untergrund für die Bilder habe ich übrigens ein Stück Stoff von der Färbeaktion aus dem letzten Post genommen…..passt farblich perfekt, oder nicht?!

 

 

 

Ihr seht: Lavendelzucker selber machen ist wirklich easy peasy! Was macht Ihr mit den Blüten dieser Pflanze? Ich lasse mich gern von Euch inspirieren, denn ich würde gern noch etwas mehr Lavendelduft in die dunkle Jahreszeit retten.

Meinen Lavendelzucker schicke ich jetzt zum creadienstag und zu Katrins #sonntagsglück und dann geh ich an den Strand…ich hab nämlich Urlaub! Yippieeeh!

bis bald

Eure Smilla

Dir gefallen meine Beiträge und Du möchtest keinen Post mehr verpassen? Dann abonniere mich gern bei *Bloglovin**google+**facebook* oder folge mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich drüber!

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

8 Kommentare

  • Antworten
    Iris
    17. Juli 2018 at 6:29

    Ich habe schon mal Marmelade darauf gemacht. Die Basis war Apfelsaft und darin habe ich dann die Blüten aufgekocht, wenn ich mich richtig erinnere. Außerdem verschenke ich immer kleine Sträußchen zum Trocknen an Menschen, die meinen Lavendel sehr mögen.
    Manchmal befülle ich Duftsäckchen für den Kleiderschrank neu. Aber dieses Jahr wird es Lavendelzucker geben.

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      18. Juli 2018 at 8:00

      Ih, das hört sich auch sehr lecker an! Muss ich unbedingt mal ausprobieren!

  • Antworten
    Evi - Mrs Greenhouse
    17. Juli 2018 at 19:43

    Liebe Smilla,
    ich habe den Duft ganz genau in meiner Nase!! Eine schöne Idee, ihn im süßen Zuckerglas einzufangen!
    Ich habe Lavendel immer gerne getrocknet und als Wäschesäckchen benutzt. Auch in einer Teemischung schmeckt er sehr duftend aromatisch.
    So, meine Liebe! Jetzt genieße deinen Urlaub!
    Viele Grüße ans Meer zu euch
    Evi

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      18. Juli 2018 at 8:00

      Danke liebe Evi, das mache ich 😊

  • Antworten
    Jana
    18. Juli 2018 at 10:01

    Liebe Smilla, das ist eine supertolle Idee. Ichbin zwar gegen Lavendel etwas allergisch, aber meine Tochter liebt den Duft, da werde ich meinen Mann bitten, dass er das mal für meine Tochter im Mörser zerdrückt 🙂

  • Antworten
    Pia
    22. Juli 2018 at 20:32

    Lavendel Sirup über Vanilleeis und ein excellentes Dessert ist parat.
    Auch bin ich fleissig am Lavelndelsäckchen nähen die zwischen zwei gehäkelte Grannys kommen und am Bazar verkauft werden. In der Weihnachtsbäckerei verwende ich sehr gerne Lavendelzucker.
    L G Pia

  • Antworten
    Sonja / Burgherrins
    23. Juli 2018 at 8:41

    Hach, wenn die beiden Lavendelsträucher vorm Haus, derzeit nicht grad voller Hummeln, Bienen & Co bevölkert wären, würde ich direkt pflücken gehen. Was für eine schöne Idee , auch als kleines Geschenk aus der Küche 😍

    Herzliche Grüße
    Sonja

  • Antworten
    Jutta von Kreativfieber
    23. Juli 2018 at 11:44

    OOh, ich hab soviel Lavendel auf der Terrasse – da kann ich direkt loslegen!

  • Hinterlasse mir einen Kommentar