11 DIY/ Freebie

DIY : Samentütchen für die nächste Sommerblüte. Mit Freebie zum Download

DIY -Samentütchen mit Vorlage

Hej, es ist höchste Zeit dafür zu sorgen, dass auch im nächsten Jahr bei Euch wieder alles wächst, wuchert und blüht. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um von Euren Pflanzen Samen für die kommende Saison zu ernten. Deshalb habe ich heute ein kleines DIY  für Samentütchen mitgebracht und damit Ihr ganz fix ans Sammeln gehen könnt, gibt es die Vorlage zum Download als Freebie dazu!

Also da lasse ich jetzt keine Ausreden mehr gelten, ein bisschen Papier hat jeder im Haus.

 

DIY -samentütchen mit freebie

 

Der Sommer scheint ja gar kein Ende nehmen zu wollen und trotzdem merkt man, dass der Herbst unaufhaltsam näher kommt: auch wenn es tagsüber noch warm bis heiß ist, so sind die Nächte doch schon empfindlich kühl und feucht.

Hattet Ihr in diesem Super-Sommer Blumen, die besonders toll geblüht haben? Oder Gemüse, dass Ihr auch im nächsten Jahr in genau dieser Sorte wieder anbauen wollt? Dann solltet Ihr jetzt die entsprechenden Samen von Euren Pflanzen sammeln und bis zum nächsten Frühjahr kühl, dunkel und trocken aufbewahren.

Aber worin denn bloß? Die einfachste und kostengünstigste Variante sind Samentütchen aus Papier.

Ich zeig Euch schnell, wie´s geht!

 

Samentütchen mit Vorlage DIY

 

Samentütchen aus Papier

Ihr benötigt:
mehrere DIN A4 Bögen buntes oder weißes Papier
(ich habe dieses hier* genutzt)
Maskingtape*
Drucker, Schere, Klebestift*

 

*Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links, handelt es sich um sogenannte Partner Links. Erfolgt darüber ein Kauf, erhalte ich eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für Dich nix, aber Du unterstützt damit mich und meine Ideen, denn es hilft, die Kosten für diesen Blog zu decken.

 

DIY Samentüten Vorlage

 

und so wird´s gemacht:

Als Erstes müsst Ihr Euch für ein Papier entscheiden, soll es bunt sein oder eher schlicht weiß? Das ist ganz Eurem Geschmack überlassen. Ich mag diese Twin Papers* sehr gern, sie sind von beiden Seiten (unterschiedlich) bedruckt und haben eine etwas festere Struktur als normales Kopierpapier. Mit dem einfachen Papier aus dem Drucker/Kopierer funktioniert es aber auch.

Die Vorlage für die Samentütchen habe ich Euch als PDF zum Download vorbereitet  hier: Samentüten Vorlage runterladen

Legt Euer Papier in den Drucker und druckt die Vorlage direkt darauf aus.
Jetzt schneidet die Vorlagen sauber aus. Wenn Ihr einen Plotter habt, kann der das natürlich für Euch übernehmen, aber es geht auch von Hand ganz fix.

Die untere und die seitliche Lasche wird nun dünn mit dem Klebestift bestrichen. Die obere, etwas abgeschrägte Lasche bleibt frei, sie verschließt später Euer Tütchen.
Nun faltet Ihr an den aufgedruckten Linien die grössere Seite nach innen, klappt die seitliche Klebelasche drüber und verschließt den Boden des entstandenen Tütchens mit der unteren Lasche.

Fertig ist Euer Samentütchen! Jetzt müsst Ihr es nur noch befüllen und beschriften.

 

DIY Samentüten mit Freebie vorlage

 

Ich habe zum Beschriften Masking-Tape auf die Samentütchen geklebt und darauf den Inhalt notiert. Bei grösseren Samenkörnern, wie z.B. Sonnenblumen oder Kürbiskernen reicht es, wenn Ihr die Verschluss-Lasche mit einem Stück Maksing-Tape fixiert. Habt Ihr kleinere Samen, wie z.B. von Ringelblumen oder Tomaten, solltet Ihr den Klebestift nutzen, damit die wertvolle Saat nicht herausrieseln kann. Wäre doch schade!

Wer sich jetzt wundert, was denn Schoko-Tomaten bitte für seltsame Früchte sind : weiter unten gibt´s dazu eine Erklärung 😉

 

DIY Samentüten

 

ein paar Tipps zum Samen ernten:

Wir hatten dieses Jahr eine reiche Ernte an Baby Boo  und Hokkaido Kürbissen. Von diesen lassen sich die Samen relativ leicht entnehmen: Kürbis aufschneiden, Samen aus der Mitte löffeln. Dann unter fliessendem Wasser das anhängende Fruchtfleisch restlos von den Kernen entfernen. Die Samen gut durchtrocknen lassen, bevor sie in die Samentütchen kommen.

Bei Sonnenblumen lasst Ihr die Samen am besten in der Blüte ausreifen und trocknen. Wenn Ihr nicht wollt, dass die Vögel schneller sind als Ihr, dann schneidet eine Blüte rechtzeitig (also jetzt) ab und legt sie an einen warmen Ort. Dort reifen die Samen verlässlich aus und Ihr könnt sie später bequem aus der Blüte schütteln.

Bei Tomaten ist das ganze ein klein wenig aufwändiger. Wir hatten dieses Jahr garndiose Schokoladen-Tomaten ……  nein, die schmecken nicht nach Süßkram, aber sie haben statt der roten eine eher schokobraune Färbung, daher der Name. Sie sind so aromatisch und wunderbar fest im Fruchtfleisch. Die will ich im nächsten Jahr unbedingt wieder anpflanzen!

So geht´s: Entweder Ihr schneidet die Tomaten in dünne Scheiben und legt sie auf Küchenkrepp zum Trocknen aus …. diese Variante mag ich nicht so, denn es ist nicht ganz einfach die Samenkörner später vom Fruchtfleisch zu befreien und oft hängen sie auch sehr am Küchenkrepp fest.
Oder (und so mache ich es) Ihr löffelt das Fruchtfleisch Eurer reifen Tomate in ein Wasserglas und füllt es mit lauwarmen Leitungswasser auf. Gebt etwas Frischhaltefolie über das Glas und lasst das Ganze nun drei Tage gären. Einmal am Tag umrühren. Während des Gärungsprozesses lösen sich die Kerne aus dem Fruchtfleisch und sinken nach unten. Nach den drei Tagen wird die Flüssigkeit abgegossen und die Samen in einem Sieb aufgefangen. Auch hier gilt: vor dem Eintüten gut trocknen lassen, sonst bildet sich Schimmel und der Samen wird unbrauchbar.
Bei dieser Variante erhält man übrigens einen Samen, der später viel schneller keimt, als der nur an der Luft getrocknete Kern!

 

DIY Samentütchen

 

Ich finde ja auch, dass die Samentütchen ein schönes, kleines Mitbringsel sind …. z.B. für die Freundin, die dringend etwas Sonnenschein benötigt und sich über ein paar Sonnenblumen-to-be im Winter ganz sicher freut …… oder für meine Schwester, die es leider nicht geschafft hat, unsere grandiosen Schokoladen-Tomaten in diesem Sommer zu probieren. Sie wohnt einfach zu weit weg und kann sie so im nächsten Jahr selbst anbauen.

 

DIY Samentütchen selber machen

 

Wie ist das bei Euch? Sammelt Ihr auch Samen von Euren Blumen oder greift Ihr lieber auf die fertigen Tüten oder vorgezogenen Pflanzen im Gartencenter zurück?

Meine DIY Samentütchen wandern jetzt erstmal ganz fix zum creadienstag und ich mach mich auf den Weg zur Arbeit….

bis bald

Eure Smilla

 

Dir gefallen meine Beiträge und Du möchtest keinen Post mehr verpassen? Dann abonniere mich gern bei *Bloglovin**google+**facebook* oder folge mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich drüber!

 

 

 

 

 

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

11 Kommentare

  • Antworten
    Evi - Mrs Greenhouse
    18. September 2018 at 7:56

    Liebe Smilla,
    deine Samentütchen sind klasse!! Das erinnert mich daran, diesen Jahr endlich die Samen zu sichern!! Und als Geschenk sind sie zusätzlich ein tolle Sache!
    Ach, und ich bin glückliche Abnehmerin von weißen Babyboo-Samen.
    Liebe Grüße
    Evi

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      18. September 2018 at 14:58

      Oh gut, das werde ich mir merken! 😊

  • Antworten
    Birgit
    18. September 2018 at 8:30

    Von einer Schokotomate habe ich ja noch nie gehört, meine sind dieses Jahr leider gar nichts geworden😬Aber ich werde deine Tipps beherzigen und eifrig sammeln. Ich hebe mir immer die Samen meiner Stockrosen auf. Leider blühen sie dann ja erst im übernächsten Jahr. Aber sie sind allemal besser, als eine gekaufte Stockrose, denn die hat hier leider ihr Leben ausgehaucht, dafür blühen die selbstbezogenen umso besser!
    Viele Grüße von Birgit aus…

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      18. September 2018 at 14:59

      Stimmt bei Stockrosen muss man ein wenig Geduld haben, aber dann wird man reich belohnt.

  • Antworten
    elke.works
    18. September 2018 at 8:34

    Super !
    Oft hat man ja schönes stabiles Papier auch übrig und denkt…hmm, was kann man daraus noch basteln.
    Danke für deine tolle Idee.

    Liebe Grüße
    elke von elke.works

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      18. September 2018 at 15:00

      Ja, das geht mir auch oft so! Funktioniert auch prima mit hübschen Tapetenresten.

  • Antworten
    Tanguera
    18. September 2018 at 21:54

    Sooo toll mal wieder, und so einfach!
    Mit dem Anklicken des Papierlinks komme ich nicht klar. Egal welchen Papier-Link ich klicke, ich lande immer bei dem Washitape…

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      18. September 2018 at 22:58

      Liebste Freundin, wie gut, dass Du mich darauf aufmerksam machst…da ist mir ein Fehler unterlaufen, hätte ich ohne Dich gar nicht bemerkt. Ich habe es geändert, jetzt sollte es klappen! (Kann Dir das Papier aber auch aus OL mitbringen…) bis bald!

  • Antworten
    Nciole
    18. September 2018 at 22:31

    Liebe Smilla,
    die Methode für die Tomatenkerne ist ja genial. Das werde ich probieren. Zu den selbstgezogenen Kürbissen sei noch gesagt, dass man sie besser nicht essen sollte. Sie können (müssen aber nicht) giftig sein. Wieso und Warum kann man im Netz nachlesen. Zur Deko sind sie aber auch wunderschön. …und deine kleinen Samentüten gefallen mir. Auf das Freebie komme ich bestimmt noch zurück. Vielen Dank dafür

    liebe Grüße
    Nicole

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      18. September 2018 at 22:56

      Ach….die soll man nicht essen? Das lese ich jetzt zum ersten Mal. Da muss ich mich unbedingt vor dem nächsten Frühjahr nochmal schlau machen.

  • Antworten
    Wiebke Weber
    20. September 2018 at 12:30

    Hi Smilla,
    ich werde mir auf jeden fall ein paar Samentütchen basteln!!
    Das mit den Kürbissamen habe ich auch schon mal gelesen. Gleiches gilt für Zuccini.
    Viele Grüße und noch eine schöne Woche wünscht Dir
    Wiebke

  • Hinterlasse mir einen Kommentar