13 Herbst/ Leckeres

Perfekte Kombi: würziges Kürbis Zwiebel Chutney zur Käsestulle

Kürbis Zwiebel Chutney und Rücker Käse alter Schwede

[Werbung] Auch wenn das letzte Wochenende noch einmal sommerlich warm war: man spürt den Herbst schon überall. Die Bäume färben sich langsam bunt, es wird früher abends dunkel und überall leuchten uns die herrlichsten Kürbisse entgegen. Ja, Herbst, ich mag Dich! Und deshalb gibt es heute auch eine herbstlich inspirierte Leckerei: würziges Kürbis Zwiebel Chutney mit einem Hauch Orient.

Ich kann Euch schon jetzt verraten, dass die nächsten Wochen bei mir auf dem Blog etwas Kürbis-lastig werden. Einfach weil ich Kürbis so vielfältig finde und ihn unglaublich gern verarbeite. Und deshalb haue ich wie jedes Jahr im Herbst, hier wieder einige Kürbis Rezepte raus, mit denen ich hoffe, auch den letzten Kürbis-Zweifler zu überzeugen. Den Anfang macht dieses wunderbare Kürbis Zwiebel Chutney, das schon einen leichten Suchtfaktor hat und zu fast allem richtig lecker schmeckt.

Kürbis Zwiebel Chutney Rezept

würziges Kürbis Zwiebel Chutney

Ihr braucht:
250 Kürbis (ich nehme gern Hokaido)
250 g rote Zwiebeln
etwas Olivenöl
1 ca 2 cm langes Stück Ingwer (ca. 10-15 g)
1 Knoblauchzehe
100 ml Sherry
100 ml Rotwein
2 Lobeerblätter
1 Teelöffel Pimentpulver
1/2 Teelöffel Garam Masala Gewürz
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel zerstoßene Chilis (crushed pepper) oder 1 Stück frische Chilischote

Ich nehme für dieses (und viele andere) Rezept gerne Hokaido Kürbis. Das liegt nicht zuletzt daran, dass ich von Haus aus eher faul bin und es mir gern einfach mache. Der Hokaido Kürbis muss nämlich nicht geschält werden, was einem die Arbeit sehr erleichtert. Gut eignen sich aber auch Butternut (muss ebenfalls nicht geschält werden) oder Muskat Kürbis.

 

Kürbis Zwiebel Chutney Rezept

und so wird´s gemacht:

Schneidet den Kürbis in kleine Würfel und bratet ihn in etwas Olivenöl an. Die Zwiebeln entweder über eine Reibe in feine Ringe reiben oder ebenfalls in kleine Würfel schneiden und zum Kürbis geben. Beides sollte so lange im Öl anschwitzen, bis es leicht Farbe angenommen hat.

Jetzt das Ganze mit dem Rotwein und dem Sherry ablöschen und die Knoblauchzehe hinzupressen. Den Ingwer schälen und ebenfalls durch die Knoblauchpresse geben. Nun die Lobeerblätter, Piment, Garam Masala, Chili und Salz hinzufügen und den Sud auf kleiner Stufe köcheln lassen. Die Flüssigkeit soll nun einreduzieren, so dass man am Ende eine dickliche Masse erhält. Das kann so 30-35 Minuten dauern. Dann die Lobeerblätter entfernen.

Allein der würzige Duft, der durch Eure Küche ziehen wird, ist schon ein echter Genuss!

 

Glas mit Kürbis Zwiebel Chutney

 

Das fertige Chutney wird in heiß ausgespülte Gläser gefüllt, diese werden fest verschlossen und anschließend einige Minuten auf den Kopf gestellt. Übrigens reicht die Menge genau für zwei Gläser des friesischen Hirtenkäses von Rücker, die ich wegen ihrer schönen Form immer gern für Marmelade, Chutneys und ähnliches wiederverwende.

Wenn Ihr die Wartezeit ertragen könnt, dann lasst das Chutney 2-3 Wochen ziehen, bevor Ihr das Glas öffnet. Seid Ihr aber so ungeduldig wie ich, dann könnt Ihr es auch sofort genießen. Es schmeckt auch jetzt schon richtig lecker!

 

Chutney Rezept

und wozu isst man Chutney nun eigentlich?

 

Gerne wird es zu gegrilltem Fleisch oder Fisch gereicht, das gibt es bei uns jedoch nicht. Aber auch in einem Vegetarier-Haushalt wie unserem, kommt es sehr oft zum Einsatz: als würziges Topping für den Veggie Burger z.B. , aber am allerliebsten essen wir es zu kräftigem Käse!

Ich finde ja, das Chutney mit seiner süß-sauren Note ist quasi der Ritterschlag für jede Käsestulle! Käse und Chutney, das absolute Dream Team!

Jetzt wollt Ihr natürlich wissen, welchen Käse wir gern dazu essen, hab ich Recht? Wir bleiben ja gern regional und lieben die Käsesorten der Molkerei Rücker, die in Aurich und Wismar ihren Sitz hat,also quasi bei mir um´s Eck. Und zum Kürbis Zwiebel Chutney passt für uns am besten der „alte Schwede“, ein kräftiger und durchaus selbstbewusster Käse.

Ein Käse, gemacht für diejenigen, denen Butterkäse oder Gouda eher zu langweilig ist. Für diejenigen, für die Käse auch noch nach Käse riechen darf. Ganz nach dem Motto „Gut Ding will Weile haben“ reift er auf unbehandelten Fichtenholzbrettern mehrere Wochen in den Käsekellern der Molkerei. Ganz traditionell, ganz natürlich.

Ich finde ja, er harmoniert perfekt mit meinem Kürbis Zwiebel Chutney und er kommt bei uns deshalb regelmäßig auf den Tisch. Ihr bekommt ihn an der Käsetheke am Stück und auch in Scheiben in den Kühlregalen der meisten Supermärkte. Es gibt ihn übrigens in zwei Reifegraden: nordisch-mild (etwas sanfter) und nordisch-pikant (etwas kräftiger).

 

Kürbis Zwiebel Chutney Rezept

Ihr habt jetzt Lust bekommen auf die Kombi von Kürbis und Käse? Dann probiert doch mal das schnelle Rezept mit überbackenem Kürbis….oder soll es lieber klassisch sein, mit dem besonderen Extra? Dann klickt Euch doch zur  würzigen Kürbissuppe mit frischem Tomaten Topping.

Viele weitere leckere Kürbis-Rezepte findet Ihr HIER.

Und schaut mal bei der Aktion #letscookthekürbis  auf Instagram von Evi alias Mrs.Greenhouse vorbei, da werden wieder viele tolle Kürbisideen gesammelt und es kommt bestimmt eine unglaublich leckere Mischung zusammen.

Habt Ihr schon mal Chutney selbst gekocht und verratet Ihr mir Eure Lieblingsmischung?

bis bald
Eure Smilla

 

Dir gefallen meine Beiträge und Du möchtest keinen Post mehr verpassen? Dann abonniere mich gern bei *facebook* oder folge mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich drüber!

verlinkt mit creadienstag

 

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

13 Kommentare

  • Antworten
    Evi
    24. September 2019 at 6:58

    Liebe Smilla,
    dein Chutney klingt ziemlich lecker!! Wo ich Käse doch auch soooo gerne mag, würde ich ihn auf jeden Fall dazu probieren!
    Vielen Dank für das tolle Rezept !Ist schon abgespeichert!
    Liebe Grüße
    Evi

    • Antworten
      Melanie
      24. September 2019 at 15:16

      Conny, mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Das sieht soo lecker aus! Hab sowas noch nicht mit Käse versucht, aber schmeckt bestimmt ganz toll ❤.

  • Antworten
    Mike
    24. September 2019 at 8:42

    Ohh das sieht aber super lecker aus. Ich mag Chutneys auch sehr gerne. Und ja, Käse geht immer und überall 😉
    LG Mike

  • Antworten
    Caroline Baas
    24. September 2019 at 8:57

    Liebe Smilla,
    das hört sich wirklich nach der perfekten Kombi an. Danke für das schöne Rezept, das wird gleich mal ausprobiert.
    Ich find es nur schade, dass der Käse immer noch in so viel Plastik verpackt werden darf.
    Liebe Grüße
    Caro

  • Antworten
    Karin
    24. September 2019 at 10:04

    Chutney war früher nicht so meins; dafür liebe ich immer schon alle Formen von Käse. Damit machst du mich immer glücklich.
    LG Karin

  • Antworten
    Jules Moody
    24. September 2019 at 12:38

    Wow, das muss ich unbedingt bald probieren! Danke für’s Rezept!

    Alles Liebe,
    Jules

  • Antworten
    ISABEL
    24. September 2019 at 13:54

    Danke für das tolle Rezept, das muss ich unbedingt mal ausprobieren. Habs fein. Liebe Grüße isabel

  • Antworten
    nicole
    24. September 2019 at 15:57

    hmmmm, liebe Conny !!!
    mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Mit Chutney und Käse rennst du bei mir offene Türen ein.
    Das wird ganz sicher nachgekocht und ich freue mich schon aufs Probieren.

    liebe Grüße
    Nicole

  • Antworten
    Lydia
    24. September 2019 at 16:25

    Mhm,das hört sich gut an.Vielleicht würde ich den Wein und den Sherry gegen etwas anderes tauschen. Meine Chutneyfavoriten sind ein winterliches Apfelchutney und Erdbeerchutney. Nach dem Käse werde ich mal an der Käsetheke Ausschau halten, denn ich mag auch lieber Sorten mit Charakter. Freue mich schon auf weitere Kürbisrezepte.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Lydia

  • Antworten
    Amy
    24. September 2019 at 20:28

    Das klingt köstlich! Ich liebe Chutneys und dieses scheint ganz nach meinem Geschmack zu sein! Wird probiert! 🙋💕

  • Antworten
    Saskia
    26. September 2019 at 18:05

    Klingt sehr gut!! Das muss ich unbedingt mal testen!

    Liebste Grüße 🙂

  • Antworten
    Tante Mali
    4. Oktober 2019 at 8:17

    Ohhh, liebe Conny, dein Chutney klingt nach unbedingt nachmachen. Ich liebe diese indischen Gewürze!!!! Danke für die Anregung und eine feine Zeit für dich
    Elisabeth

  • Antworten
    Kürbis-Pesto selber machen Rezept Smillas Wohngefühl
    8. Oktober 2019 at 5:41

    […] Ich hatte Euch für die Herbstzeit viele  Kürbis-Rezepte versprochen und nach meinem Kürbis-Zwiebel-Chutney kommt nun schon die nächste Versuchung: sündhaft leckeres Kürbis-Pesto. Ganz schnell und einfach […]

  • Hinterlasse mir einen Kommentar