4 DIY/ Hund & Katz

Belohnung für unterwegs: Mini Hundekekse aus der Backmatte

Hundekekse selber backen Rezept für Backmatte

Auch beim Hundefutter, weiß ich gern ganz genau, was drin ist. Gleiches gilt natürlich auch für die kleinen Belohnungen, die es für unsere Beiden zwischendurch immer mal wieder gibt. Deshalb verrate ich Euch heute, wie Ihr richtig leckere (zumindest nach der Meinung von Juno und Ellie) Hundekekse selber backen könnt. Und das Ganze auch noch im Mini-Format.

Habt Ihr schon mal von einer Backmatte gehört? Ich bis vor kurzem auch nicht. Bisher habe ich die Hundekekse immer mit einer Plätzchenform ausgestochen oder von der Rolle abgeschnitten. Die Rezepte dazu findet Ihr übrigens HIER.

Hundekekse selber backen Rezept für Backmatte

Das klappt auch wirklich ganz wunderbar, aber ich wollte so gern richtig kleine Trainingsleckerlies haben, von denen ich beim Spazierengehen bedenkenlos viele verfüttern kann.
Klar, gibt es diese in Hülle und Fülle fertig zu kaufen, aber beim Blick auf die Inhaltsstoffe sträuben sich (nicht nur) meinen Hunden die Nackenhaare: Farbstoffe, künstliche Aromen und jede Menge Zucker laufen einem da oft über den Weg.

Dann bin ich durch Zufall auf einen Bericht über diese tollen Backmatten gestossen und festgestellt: ganz viele Hundebesitzer haben diese Dinger jetzt für sich entdeckt. Weitere Infos dazu weiter unten. Jetzt aber erstmal zum Rezept:

Backmatte für Hundeleckerlies

Mini Hundekekse selber backen mit der Backmatte

Ihr braucht:

  • 150g körnigen Frischkäse (Hüttenkäse)
  • 40g geriebenen Parmesan
  • 1 Bund frische Petersilie
  • 3 Eier
  • ca 80g Mehl (kann auch durch getreidefreies Kokos- oder Mandelmehl ersetzt werden)
  • 1 Eßl Leinöl oder ein hochwertiges Fischöl
  • 1 Backmatte*
  • 1 Spatel

*Affiliate/Werbelink: erfolgt über diesen Link ein Kauf, erhalte ich vom Anbieter eine Provision. Am Preis ändert sich für Dich nichts.

Ursprünglich waren diese Silikon Backmatten als Dauerunterlagen gedacht, damit das Fett aus z.B. dem Braten ablaufen kann und auch andere Gerichte schön knusprig werden.

Umgedreht sind sie aber die perfekte Backform um Mini Hundekekse selber zu backen! Es gibt sie mit Noppen in unterschiedlicher Größe. Da ich ja kleine Trainingsbelohnungen wollte, habe ich eine Matte mit Vertiefungen von je 1cm Durchmesser gewählt. Dieses Modell hat Platz für über 400 kleine Trainingsleckerlies, die damit in einem Rutsch gebacken werden!

Zutaten für Hundekekse

Welche Zutaten für meinen Hund?

Die Zutaten richten sich natürlich danach, was Euer Hund verträgt und mag.

Bei Hunden, die auf Getreide verzichten müssen, kann das herkömmliche Mehl (ich nehme Dinkelmehl) durch glutenfreie Alternativen wie Mandel- oder Kokosmehl ersetzt werden. Dann muss man die eventuell etwas Wasser zum Teig geben.

Ich habe mich zusätzlich noch für körnigen Frischkäse entschieden, da meine Hunde diese fettarme Eiweißquelle gern mögen und die essentiellen Aminosäuren ihren Verdauungstrakt positiv beeinflussen können.

Petersilie schmeckt nicht nur uns Menschen, auch Hunde mögen sie gern. Das Kraut ist nicht nur gut für die Blasen- und Nierenfunktion (in kleinen Mengen gegeben), sondern hat auch den schönen Nebeneffekt, dass eventueller Mundgeruch gemindert wird. Perfekt oder?

Der Parmesan ist ein zusätzlicher Anreiz, beim Training besonders gut aufzupassen. Meine Hunde fahren da voll drauf ab!

Das Leinöl ist aufgrund seiner Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren nicht nur sehr gesund, sondern fördert auch ein glänzendes Fell und beugt Hautproblemen vor.

Zutaten pürieren

und so wird’s gemacht:

Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und die Backmatte bereit legen. Sie muss nicht eingefettet werden.

Zuerst gebt Ihr den Hüttenkäse zusammen mit Leinöl, Parmesan und Petersilie in eine Schüssel und püriert die Zutaten gründlich durch.

Jetzt werden die Eier aufgeschlagen und mit einem Handrührgerät untergerührt. Nun das Mehl löffelweise zugeben.

Der Teig sollte eine zähe und nicht zu flüssige Konsistenz haben, aber streichfähig bleiben. Ist er zu flüssig, gebt Ihr etwas mehr Mehl hinzu. Sollte er zu fest sein, könnt Ihr mit ein wenig Wasser Abhilfe schaffen.

Teig auf Backmatte verteilen

Jetzt gebt Ihr auf den Rand der Backmatte etwas Teig und streicht diesen mit dem Teigspatel in die Vertiefungen. Die Teigmenge sollte genau für die Befüllung einer Backmatte reichen.

Die befüllte Backmatte wird nun auf einem Backblech in den Ofen geschoben. Die Backzeit beträgt ca. 35 Minuten bei 150 Grad Umluft.

Immer mal wieder ein Auge drauf werfen, damit die Leckerlies nicht zu dunkel werden.

Nach der Backzeit vollständig in der Matte auskühlen lassen. Danach werden Euch die kleinen Kugeln einfach so entgegen purzeln. Kein fummeliges Lösen aus der Form, so habt auf einen Schlag die unglaubliche Anzahl von über 400 Trainingsleckerlis gebacken!

Hundeleckerlies selber backen Rezept Backmatte
Hundekekse selber backen Rezept mit Backmatte
die Aufbewahrung der Hundekekse

lasst die ausgekühlten Hundekekse über Nacht an der Luft nachtrocknen. Sie sollten wirklich komplett knusprig-trocken sein, sonst schimmeln sie später.
Dann könnt Ihr sie in einer verschliessbaren Dose oder einem schönen Glas aufbewahren.

Ihr seht: Hundekekse selber backen muss weder kompliziert noch zeitaufwändig sein.

Juno und Ellie lieben diese kleinen Dinger! Und ich finde sie perfekt, um immer eine kleine Belohnung dabei zu haben. Fürs nicht-Ziehen, für den perfekt ausgeführten Rückruf oder einfach nur fürs niedlich gucken.

Gibt’s bei Euch zwischendrin kleine Belohnungen für Eure Hunde? Und habt Ihr Hundekekse schon mal selber gebacken? Merkt Euch mein Rezept gern auf Pinterest:

Hundekekse selber backen rezept

Übrigens: gerade jetzt ist ja leider auch die Zecken-Saison wieder eröffnet. Wenn Ihr Eure Hunde mit natürlichen Zutaten sehr zuverlässig vor den lästigen Blutsaugern schützen wollt, kann ich Euch meine Anti-Zecken-Leckerlies nur wärmstens ans Herz legen. Wir nutzen sie nun schon seit Jahren und ich habe mittlerweile so viele positive Rückmeldungen dazu erhalten!

Ich bin dann mal unterwegs im Wald und auf den Feldern, natürlich nicht alleine….

Bis bald
Eure Smilla

Dir gefallen meine Beiträge und Du möchtest keinen Post mehr verpassen? Dann folge gern mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich drüber!

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

4 Kommentare

  • Antworten
    Petra
    25. April 2021 at 11:44

    Eine großartige Idee, werde ich gleich nächste Woche ausprobieren. Vielen lieben Dank für’s Teilen 🙂 Petra

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      25. April 2021 at 11:57

      Dankeschön! Ich hoffe, Dein Hund freut sich 😊

  • Antworten
    Katrin
    30. April 2021 at 7:47

    So eine tolle Idee! Meine Hunde sind schwer begeistert. 😀 Vielen Dank!

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      30. April 2021 at 10:19

      Oh prima, das freut mich so sehr! 😊

    Hinterlasse mir einen Kommentar