59 / DIY/ Nachhaltigkeit

Green & clean: Spülmaschinen Pulver mit nur 3 Zutaten selber herstellen

nachhaltiges Spülmaschinen Pulver selber machen umwelfreundlich

Wie ich Euch im letzten Post ja schon verraten habe, ist mein Ziel (unter anderem) für dieses Jahr, unser Leben nachhaltiger, also umweltfreundlicher zu gestalten. Damit habe ich bei Euch anscheinend einen Nerv getroffen, denn es kamen viele Antworten und Mails zu dem Thema.
Nachhaltigkeit muss gar nicht immer mit großem Aufwand verbunden sein. Nein, auch die kleinen Veränderungen, können helfen, unsere Welt ein Stückchen besser zu machen. Deshalb zeige ich Euch heute, wie man ganz einfach Spülmaschinen Pulver selber machen kann und das nur mit drei Zutaten!

Verrückt oder? Und so einfach!

Lange Zeit haben wir hier fertig gekauftes Pulver für die Spülmaschine genutzt, irgendwann sind wir auf Tabs umgestiegen, es sollte ja noch bequemer sein. Aber schaut man sich dann mal an, was in diesen Mitteln alles so enthalten ist, dann wird einem ganz anders. Hinzu kommen noch die Unmengen an Verpackung, die diese Produkte mit sich bringen. Gerade die Tabs sind alle noch einmal einzeln in Folie geschweißt. Das muss doch auch anders gehen….und es geht!

Spülmaschinen Pulver selber machen mit drei Zutaten

Dafür habe ich mir erst einmal angeschaut, was ein Spülmittel für die Spülmaschine eigentlich so braucht, um das Geschirr wirklich sauber zu bekommen.

Was muss rein?

Als Erstes braucht es einen Fettlöser, damit der Schmutz sich vom Geschirr gut abwaschen lässt. Ausserdem benötigt man etwas, dass das Wasser enthärtet und Kalkablagerungen verhindert. Und das alles bekommt man in jeder Drogerie oder im gut sortiertem Supermarkt.

Spülmaschinen Pulver selber machen

GREEN & CLEAN Geschirrspülpulver: das Rezept

reicht aus um ein 1-Liter Einmach-Glas zu füllen

250 g Natron*
250g reines Soda*
250g Zitronensäure-Pulver*

Die Zutaten bekommt Ihr wie gesagt problemlos in jeder Drogerie, im Supermarkt oder online. Soda und Natron könnt Ihr sogar als Set* bestellen und zwar hier*. Meine Links dienen  nur dazu, Euch zu zeigen welche Zutaten ich genau genutzt habe. Sie online zu bestellen, geht natürlich, aber sie sind im Drogeriemarkt um die Ecke wesentlich günstiger!!

*Affiliate/Werbelink: erfolgt über diesen Link ein Kauf, erhalte ich vom Anbieter eine Provision. Am Preis ändert sich für Dich nichts.

und so wird´s gemacht:

Alle Zutaten abwiegen und in einer grossen Schüssel gut miteinander vermengen. Vorsicht: achtet darauf, eventuell entstehenden Staub nicht einzuatmen!

Schon ist Euer Pulver einsatzbereit. Einfach oder?
Füllt Euer Geschirrspül Pulver nun in einen luftdicht verschließbaren Behälter. Es sollte schon ein Glas oder eine Dose sein, deren Deckel eine Gummidichtung hat. Das ist so wichtig, da schon die Luftfeuchtigkeit in einer Küche ausreicht, dass sich Euer Pulver in einen harten Klumpen verwandelt und dann nur noch mit Hammer und Meißel auseinander gekloppt werden kann. Und wer will das schon?

Ich nutze immer ein Einmachglas mit Dichtungsgummi und 1 Liter Fassungsvermögen.

Natron und Soda haben sich als Fett- und Schmutzlöser bestens bewährt, die Zitronensäure wiederum dient als Wasserenthärter und zur Vorbeugung von Kalkablagerungen.
Da wir bei uns das Glück haben, sehr weiches Wasser von den Wasserwerken zu erhalten, ist kein zusätzliches Salz nötig. Sollte bei Euch ein hoher Wasserhärtegrad herrschen, könnt der Mischung noch Salz hinzufügen. Es gibt spezielles Spülmaschinensalz, dass sich von der Zusammensetzung allerdings nicht vom herkömmlichen Kochsalz unterscheidet. Ob das normale Kochsalz nun der Spülmaschine schaden kann oder nicht, darüber scheiden sich die Geister. Es sollte in jedem Fall keine Zusätze, wie Jod oder Rieselhilfen enthalten.

Wie gesagt, gehen die Meinungen über diesen Punkt sehr weit auseinander und ich übernehme  keine Haftung für eventuelle Schäden durch  die Nutzung von Salzen oder des selbst hergestellten Spülmaschinen Pulvers.

Spülmaschinen Pulver green and clean

Warum Pulver und keine Tabs?

Natürlich kann man auch Tabs selbst herstellen, allerdings habe ich mich bewusst für Pulver entschieden. Denn es ist individueller zu dosieren: ist das Geschirr nur wenig verschmutzt, nehme ich 1 Tl , muss mal etwas mehr „Dreck“ erledigt werden, dosiere ich etwas höher mit 1-2 Tl vom Pulver. Das Pulver kommt wie gewohnt in das dafür vorgesehene Fach in der Spülmaschinentür.

Und was ist mit Klarspüler?

In den meisten gekauften Geschirrspülpulvern und -tabs ist der Klarspüler bereits enthalten. Wenn Ihr Spülmaschinen Pulver selber machen wollt, müsst Ihr Euch dafür eine Alternative überlegen, sonst bekommen Eure Gläser recht bald einen Grauschleier. Natürlich könnt Ihr den Klarspüler auch einzeln kaufen, aber Ihr wollt ja die Chemie und das Plastik in Eurer Küche reduzieren.

Bei uns funktioniert als Ersatz ganz wunderbar einfacher Essig, denn er verhindert die Kalkablagerungen, die den Grauschleier verursachen

UPDATE Oktober 2019: nachdem ich anfangs mit einfachem Essig als Alternative zu herkömmlichen Klarspüler ganz zufrieden war, überzeugte mich das schon nach kurzer Zeit nicht mehr. Die Gläser wurden trotzdem stumpf und bekamen Kalk-Schlieren.  Es hat ein bisschen gedauert, denn ich brauchte eine Weile, um die für mich perfekte Lösung zu finden, aber jetzt ist es online: mein Rezept für nachhaltigen Klarspüler ! Ebenfalls ganz easy selbst hergestellt aus nur 2 Zutaten plus Leitungswasser. Ihr wollt den auch? Hier geht´s zum Blogbeitrag: GREEN & SHINY Klarspüler

 

Spülmaschinen Pulver nachhaltig selbst gemacht

 

 

Die Reinigungswirkung – ein Fazit

Nachdem ich auch mit anderen Substanzen etwas herum experimentiert habe, bin ich nun mit dieser Zusammensetzung völlig zufrieden. Das Geschirr kommt sauber aus der Maschine. Klar, es kommt auch schon einmal vor, dass eine stark verschmutzte, verkrustete Schüssel nicht gleich ganz rein wird, aber das passierte bei den herkömmlichen (gekauften) Tabs und Pulvern auch immer mal. Das Geschirr fasst sich auch irgendwie anders an….sauberer, klarer ohne Rückstände. Schwer zu beschreiben.

Natürlich kann ich nur Erfahrungen mit unserer Spülmaschine vorweisen, aber ich denke, dass es bei anderen Modellen nicht viel anders sein wird.

Was ich außerdem als sehr positiv empfinde, ist, dass man nach dem Spülgang die Maschine öffnet und es riecht nach…..NICHTS! Schon immer hat mich dieser chemisch-künstliche Zitronen/Orangenduft, der den meisten Geschirrspülmitteln anhaftet gestört.

GREEN & CLEAN und GREEN & SHINY sind in der Kombination echt richtig gut!

Spülmaschinen Pulver umweltfreundlich nachhaltig

 

Es macht wirklich nicht viel Arbeit, dieses Pulver herzustellen. Die enthaltenen Zutaten sind umwelttechnisch unbedenklich und abbaubar, man spart eine Menge Verpackungsmaterial und weniger kosten tut es auch noch. Perfekt oder?

Spülmaschinen Pulver selber machen ist so einfach! Hättet Ihr´s gedacht?

Ich bin sehr gespannt, ob Ihr das mal ausprobiert! Und jetzt ab damit zum creadienstag !

Ihr wollt noch mehr für die Umwelt tun? Dann lest doch bitte auch meinen Beitrag zum Thema Waschen ohne Waschmittel!

Bis bald

Eure Smilla

Dir gefallen meine Beiträge und Du möchtest keinen Post mehr verpassen? Dann abonniere mich gern bei *Bloglovin*, *google+*, *facebook* oder folge mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich drüber!

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

59 Kommentare

  • Antworten
    Heike Tschänsch
    15. Januar 2019 at 6:23

    Liebe Smilla,
    das muss ich unbedingt probieren.
    Vielen Dank für diesen Tipp.
    Es grüßt dich herzlich
    Heike

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      15. Januar 2019 at 8:33

      Danke liebe Heike, ich freu mich drüber!

    • Antworten
      Rira
      2. Februar 2019 at 13:53

      Nochmal eine Frage zum Essig.
      Klar wird er in der Maschine verdünnt aber in dem Fach für das Klarspülmittel beschädigt der doch bestimmt auf Dauer das Kunststoff, oder?

      • Antworten
        Smillas Wohngefühl
        2. Februar 2019 at 22:24

        Hallo Rira, das Fach ist aus Hartplastik, das hält das aus. Es gibt Essig ja auch in Plastikflaschen zu kaufen, die werden ebenfalls nicht angegriffen. Es geht eher um die Gummis und Dichtungen in der Maschine. Ich kann natürlich nur von meinen persönlichen Erfahrungen berichten. Wenn Du unsicher bist, was den Essig angeht, dann nutze lieber einen „richtigen“ Klarspüler, den gibt es auch in Bio-Qualität.

  • Antworten
    blumenwiese
    15. Januar 2019 at 7:15

    Liebe Smilla,
    es freut mich immer wieder, wenn Menschen in kleinen Schritten umdenken, wie auch bei mir. Natron, Zitronensäure, Soda, und Essigessenz sind bei mir auch schon vor längerer Zeit eingezogen. Und ich bin super zufrieden damit. Ich stelle damit Bad- und WC-Reiniger her und wie Du auch schreibst, fühlt es sich irgendwie „sauberer“ an.
    Bei Kosmetikartikeln kann man auch jede Menge Plastik einsparen, habe ich schon festgestellt. Ich habe darüber auch schon mal gebloggt.
    Wenn Du magst, kannst Du Deinen Blogartikel bei einab (einfach.nachhaltig.besser.leben) verlinken.
    https://einfachnachhaltigbesserleben.blogspot.com/2019/01/einab-31-was-bringt-uns-die-linkparade.html#comment-form
    Hier stöbere ich regelmäßig und hole mir Tipps und Ideen für ein nachhaltigeres Leben.
    LG
    Natalie

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      15. Januar 2019 at 8:35

      Ach wie toll! Danke, das mache ich ganz sicher!

  • Antworten
    Ute
    15. Januar 2019 at 8:18

    Liebe Smilla, ein toller Tip, ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Aber ist reine Soda das gleiche wie waschsoda, oder ist da ein Unterschied?
    LG Ute

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      15. Januar 2019 at 8:37

      Liebe Ute, reines Soda und Waschsoda bezeichnen tatsächlich die gleiche Substanz, je nach Firma wird die eine oder andere Bezeichnung genutzt. Du kannst also beides nutzen.

  • Antworten
    Insel der Stille
    15. Januar 2019 at 9:09

    Vielen Dank für die ausführliche Anleitung und deinen Erfahrungsbericht. Das klingt ja wirklich super einfach und spart doch einiges an Müll! Verwendest du normalen Essig oder richtige Essig Essenz?
    Für alle Ideen, Tipps und Anregungen Müll zu reduzieren bin ich immer ausgesprochen dankbar 🙂
    Herzliche Dienstagsgrüße,
    Sabine

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      15. Januar 2019 at 9:32

      Liebe Sabine, ich nehme tatsächlich ganz normalen Essig. Essig-Essenz geht aber natürlich auch.

  • Antworten
    Renate
    15. Januar 2019 at 11:34

    Das hört sich ja super an. Nur mit dem Essig als Klarspüler wäre ich vorsichtig. Mir hat ein Fachmann mal erklärt, dass Essig die Gummidichtungen angreift und die sich mit der Zeit dann auflösen. Essig-Essenz ist noch heftiger!

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      15. Januar 2019 at 12:42

      Liebe Renate, das stimmt nur bedingt. Nutzt man den Essig pur und unverdünnt, so mag es sein, dass er die Dichtungen auf Dauer angreift. In der Spülmaschine wird er allerdings automatisch dem (vor)letzten Spülgang beigemischt und ist daher stark verdünnt.

  • Antworten
    Marion (Unterfreundenblog)
    15. Januar 2019 at 17:57

    Liebe Smilla,
    damit hast Du tatsächlich einen Nerv getroffen – auch bei mir!
    Ich freue mich total, dass Nachhaltigkeit gerade ein riesiger Trend ist und so ein ganz neues Publikum außerhalb der Peter-Lustig-Generation erreicht! Am Wochenende habe ich mein erstes natürliches Waschmittel gemacht und Dein Spülmaschinen-Pulver rutscht direkt auf die Nachmach-Liste. Wie toll, dass es keine komplizierten Anleitungen und schwer-zu-bekommenden Zutaten braucht, um Plastik und Chemie im Haushalt zu sparen. Danke für den tollen Beitrag!
    Herzliche Grüße,
    Marion

    • Antworten
      Marion Schmidt
      28. September 2019 at 22:58

      Ich benutze auch gerne Soda, Natron und Zitronensäure. Leider ist außer Natron auch alles in Plastik verpackt. Gibt es das auch anderst verpackt?
      Für die Spülmaschine hab ich es noch nicht probiert, aber ich nehme Pulver, weil mich die einzeln verpackten Tabs auch stören.
      Ich werde deinen Tipp aber ausprobieren um wenigstens Chemie zu sparen. Vielen Dank

  • Antworten
    Anke
    15. Januar 2019 at 20:20

    Auch von mir ein herzliches Dankeschön, für dieses simple Rezept für den Reiniger. Das wird recht bald ausprobiert. Im Moment nutze ich noch meine (auch selbst hergestellte) Zitronenreinigungspaste. Auch super, und eigentlich mag ich diesen Duft nach frischer Zitrone, zumal ich weiß, dass es wirlich der natürliche Duft ist, denn meine Reinigungscreme enthält 2 frische Zitronen … 😉

    LG Anke

  • Antworten
    Wiebke Weber
    15. Januar 2019 at 23:00

    Hi Smilla,
    ich kann mich den Anderen nur anschließen und werde das Pulver auf jeden Fall ausprobieren. Vielen Dank fürs „Rezept“.
    Liebe Grüße
    Wiebke

  • Antworten
    Evi
    15. Januar 2019 at 23:17

    Liebe Smilla,
    das ist wirklich eine tolle Idee!! Daran habe ich noch nie gedacht!
    Ich werde beim nächsten Besuch im Drogeriemarkt mal mein Körbchen mit deinen Zutaten packen!
    Viele Grüße
    Evi

  • Antworten
    Nicole
    16. Januar 2019 at 23:27

    Liebe Smilla,

    und ob ich das versuchen werde. Danke für das Rezept,. Beim nächsten Einkauf werde ich nach den Zutaten Ausschau halten.

    liebe Grüße
    Nicole

  • Antworten
    sonny
    18. Januar 2019 at 16:24

    Hallo Smilla,
    da ich nur Pulver verwende, wäre es mal ne Überlegung wert, es selbst zu machen. Allerdings muss ich sagen, dass der Amazonlink für Natron und Soda als Paket echt frech ist. Das Päckchen Soda (500 gr) kostet im DM grad mal 95 Cent und das Päckchen Kaiser Natron 1,45 €. Da ich schon immer nur Pulver hatte, braucht meine Spülmaschine immer Klarspüler und Salz. Ob ich das mit dem Essig mal teste weiß ich noch net. Von kombinierten Tabs rät jede Werkstatt ab und meine Schwägerin hatte sich damit ihre letzte Spülmaschine ruiniert. Seither benutzt auch sie nur noch Pulver.

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      18. Januar 2019 at 21:09

      Du hast Recht, der online Preis ist happig. Deshalb hab ich ja extra geschrieben, dass der Link eher dazu dient, zu zeigen, welche Marken ich genutzt habe und dass es in der Drogerie wesentlich günstiger ist. Das macht dann das komplette Spülmittel auch günstiger als gekauftes.

  • Antworten
    sonny
    18. Januar 2019 at 16:33

    Hatte gerade gegoogelt und unter anderem einen Beitrag gefunden, wo manche Spülmaschinenhersteller sogar Essig 5% empfehlen, unter anderem Miele. Sofort meine Anleitung rausgezogen und siehe da, es steht wirklich drin. Vielleicht sollte man öfter mal Bedienungsanleitungen lesen?

  • Antworten
    Andrea
    23. Januar 2019 at 9:04

    Tolle Idee. Wie lange hast Du Dein Pulver jetzt in Gebrauch? Wie hat sich das auf die Gläser ausgewirkt. Bist Du zufrieden?

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      23. Januar 2019 at 11:32

      Hallo, das Pulver ist bei uns jetzt ca. 4 Wochen im Gebrauch. Keine Auswirkungen auf die Gläser, wenn der Essig als Klarspülerersatz genutzt wird. Zumindest bei unserem (weichen) Wasser gibt es da keinerlei Probleme

  • Antworten
    Judika / Margot
    24. Januar 2019 at 3:43

    ich werde Dein Pulver ausprobieren.
    Skeptisch war ich – wie andere Kommentatoren auch – wegen dem Essig, ich habe auch einmal gelernt, dass Essig die Dichtungen angreift. Bei uns ist extrem hartes Wasser, z. B. ist der Wasserkocher oder ein Topf nach einmal Wasser kochen schneeweiss, die Küchenspüle muss ich wirklich jede Woche mit Essigessenz entkalken, Duschwand, Fliesen, Armaturen sehen sofort aus wie Hund und Sau…
    viele Grüße Margot

  • Antworten
    Larissa
    10. März 2019 at 9:23

    Hallo,
    Auch zum Salz hier eine Anmerkung. Um eure Spülmaschine noch lange benutzen zu können solltet ihr unbedingt den Wasserhärtegrad aus eurer Region der Maschine mitteilen und dann auch Salz verwenden!! Die Maschine nimmt nur soviel sie braucht.
    Und noch was zu Dichtungen. Achtet darauf nicht unnötig viel Pulver o. Ä. Zu verwenden. Neue Maschinen kommen mit sehr sehr wenig Wasser aus. Man sollte darauf achten, das alles Pulver auch aufgelöst werden kann, das es sich sonst eben auch an Dichtungen absetzt und diese zerstört.
    Lg

  • Antworten
    waschen ohne Waschmittel mit dem EcoEgg Smillas Wohngefühl
    12. März 2019 at 5:40

    […] dass Ihr das auch wollt, kann ich daran sehen, wie oft mein „Rezept“ zum nachhaltigen Spülmaschinen Pulver aus drei Zutaten von Euch auf Pinterest gespeichert wird. Ihr seid voll dabei, das finde ich […]

  • Antworten
    Coco
    14. März 2019 at 15:36

    Vielen Dank für das Rezept!
    Meine Spülmaschinentabs sind bald leer und ich möchte gern nach und nach umsatteln auf umweltfreundlichere und auch für den Menschen bessere Mittel.
    Werde das hier am Wochenende ausprobieren! 🙂

    Liebe Grüße & vielen Dank für den ausführlichen Bericht 🙂
    Coco

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      14. März 2019 at 18:30

      Sehr gerne, ich freu mich, wenn Du es ausprobierst! Liebe Grüße Smilla

  • Antworten
    Rebecca
    16. März 2019 at 9:03

    Hallo,
    ich finde den Spülmaschinenreiniger toll aber meine Kristallgläser sind nicht wirklich klar sondern haben immer leichte ablagerungen. Auch so eine Art Schmierfilm…? Liegt das an Kristallgläsern? Auch ist mir aufgefallen im Gegensatzt zu Tabs bleibt mehr Feuchtigkeit in der Maschine nach dem Waschgang, alles ist etwas „nasser“.
    Hast Du eine Idee was ich ändern sollte?
    Lieben Gruß Rebecca

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      16. März 2019 at 12:11

      Huhu Rebecca! Nutzt Du denn Klarspüler oder Essig? Dann sollten die Gläser eigentlich ohne jegliche Schlieren aus der Maschine kommen. Bei Essig funktioniert das nicht so 100%ig wie bei gekauftem Klarspüler, aber auch recht gut. Ich tüftle gerade an einem Rezept für „grünen“ Klarspüler….
      Bei mir ist das Geschirr nicht nasser, aber in vielen gekauften Tabs ist ein sogenannter „Turbotrockner“ mit drin (woraus auch immer der bestehen mag), das macht vermutlich den Unterschied. Mein Geschirr ist immer ziemlich trocken, wenn ich wirklich die höhere Temperatur nutze und etwas Trocknungszeit in der geschlossenen Maschine einplane.

  • Antworten
    Rebecca
    16. März 2019 at 14:48

    Hallo,
    ich benutze auch einen „grünen“ Klarspüler aber dieser Schmierfilm auf den Gläsern ist nicht so toll.Leider ist der auch da bei 70Grad. Momentan polier ich diese einfach ordentlich nach mit einem Trockentuch.
    Da bin ich auf Deinen Klarspüler mal gespannt.
    Danke!

    • Antworten
      Katja
      16. Juni 2019 at 9:58

      Das ist bei mir auch so 🙁

  • Antworten
    Margret
    21. März 2019 at 15:00

    Liebe Smilla
    wir haben dein rezept nachgebaut und sind restlos begeistert .
    Herzlichen Dank und viele Grüsse
    Margret

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      21. März 2019 at 21:29

      Oh Danke, Danke, Danke! Ich freu mich immer so sehr über solche Rückmeldungen!

  • Antworten
    Isa Eigensatz
    23. März 2019 at 9:10

    Hi, hab mich sehr gefreut über dein Rezept hier! Bloss ist mir passiert, dass die Mischung nach dem Zusammenmischen total zu schäumen begonnen hat. Ich hab das Ganze dann wieder abtrocknen lassen und wieder zu Pulver zerrieben. Gab aber eine ziemliche Schweinerei rund ums Glas, da der Schaum über das Glas getreten ist. Hast du eine Ahnung, woran das liegen könnte? Also ich hab die drei Pulver im Glas beim Mischen recht geschüttelt, sollte ich das vielleicht nicht tun? Liebe Grüsse Isa

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      23. März 2019 at 18:50

      Ui, das Aufschäumen kann nur passieren, wenn Feuchtigkeit mit ins Spiel kommt. Da reicht es auch schon, wenn das Gefäss nicht ganz trocken war. Es muss auf absolute Trockenheit geachtet werden, sonst schäumt oder klumpt es ganz furchtbar. Deshalb ist es auch so wichtig, das Pulver in einem luftdicht verschliessbaren Behälter aufzubewahren. Liebe Grüße Smilla

  • Antworten
    Antje
    15. April 2019 at 19:18

    Hallo, ich teste diese Mischung nun schon seit drei Wochen und bin recht zufrieden. Das Geschirr, Gläser und Besteck werden prima sauber. Einzig die Stärkereste in den Töpfen stören mich. Da muss ich diese in Zukunft wohl wieder von Hand spülen.
    Danke für das „Rezept“.

  • Antworten
    Margit
    1. Mai 2019 at 19:28

    Ich war am Anfang auch sehr zufrieden. Allerdings war meine Spülmaschine irgendwann ziemlich verdreckt und der Filter dicht. Jetzt verwende ich wieder ein möglichst umweltverträgliches gekauftes Pulver.
    Viele Grüße von Margit

  • Antworten
    Nadja Teichert
    21. Mai 2019 at 6:56

    Hi Emilia ich find die Idee super. Habe schon viele Putzmittel durch selbst gemachte ersetzt. Mich interessiert, welche Erfahrung hast du mit Tupperware und deinem Pulver gemacht? LG

  • Antworten
    Inés Hermann
    6. Juni 2019 at 10:59

    Hallo Smila,
    welche Quellen kannst Du für das Rezept und die Idee nennen?
    Viele Grüße
    Inés

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      6. Juni 2019 at 21:24

      Hallo Inės,
      Ich habe lange mit etlichen verschiedenen Zutaten experimentiert, bis ich die (für mich) perfekte Zusammensetzung gefunden habe. Du wirst aber natürlich viele andere (und wahrscheinlich zum Teil ähnliche) Rezepte im Netz finden. Denn nicht nur ich hatte diese Idee. Probiere einfach aus, welche Zusammensetzung für Dich am besten funktioniert. Es wird hier übrigens bald einen „grünen“ Klarspüler geben, ich probiere gerade ein wenig herum……
      Liebe Grüße Smilla

  • Antworten
    Inés Hermann
    7. Juni 2019 at 10:49

    Hallo Smila,
    dieses Rezept und auch weitere habe ich in meinem Buch „Grüner Putzen“ vorgestellt, daher die Frage nach der Quelle. Darin beschreibe ich auch ausführlich die Wirkungsweise der einzelnen Zutaten.
    https://shop.freya.at/kraeuterwissen/rezepte/428/gruener-putzen
    Es freut mich auf jeden Fall, dass sich immer mehr Menschen Kaufprodukte genauer anschauen und sich Gedanken machen, wie sie ihr Leben umweltverträglicher gestalten können.
    Viele Grüße
    Inés

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      7. Juni 2019 at 17:39

      Liebe Inės, jetzt versteh ich Deine Frage. Dein Buch kenne ich tatsächlich nicht. Aber allein bei einem kurzen Blick auf Pintetest stösst man auf 5-8 Rezepte, die fast identisch sind. Ich nutze in der Regel wirklich nur eigene Rezepte, fremde werden immer entsprechend verlinkt und die Quelle genannt. Inspirationen hole ich mir natürlich aber auch mal bei anderen.
      Dein Buch hört sich ganz nach meinem Geschmack an, da werde ganz sicher mal reinschauen.
      Liebe Grüße Smilla

  • Antworten
    Sandra
    25. Juni 2019 at 10:35

    Das hört sich nicht schlecht an. Werde ich mal ausprobieren. Aber recht viel Plastik spare ich damit bestimmt nicht, weil ja Soda und Zitronensöure auch in Plastik verpackt ist.

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      25. Juni 2019 at 10:53

      Hallo, ich kaufe die Zitronensäure tatsächlich in einer Pappverpackung. Soda ist allerdings immer in einer Tüte, da hast Du Recht. Man erspart der Umwelt durch das selbstgemixte Pulver aber nicht nur Plastik, sondern vor allem die vielen chemischen Stoffe, die in gekauftem Spülmaschinenmittel enthalten sind liebe Grüße

  • Antworten
    Christiane Würtz
    18. Juli 2019 at 15:37

    Liebe Smilla, ich habe gelesen, dass gegen verstopfte Abflüsse auch Spülmaschinentabs genutzt werden können. Da dachte ich mir, dass ich dein Rezept mal auch für das Abflussproblem nutzen kann. Es hat funktioniert!! Und riechen tut es auch noch sehr gut!! Danke!

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      19. Juli 2019 at 14:54

      Oh wie toll Christiane! Wahrscheinlich hat es so gut funktioniert, da die Verstopfungen ja meist aus Fettablagerungen bestehen und die löst die Zitronensäure ratz fatz auf. Danke fürs Berichten!

  • Antworten
    Claudia
    25. August 2019 at 22:31

    Liebe Smilla,
    Ich muss leider ein schlechtes Feedback abgeben. Mein Geschirr wird nicht sauber, immer wieder muss ich hinterher mit der Hand abwaschen und das ist nicht Sinn der Sache. Ich werde wieder zur Chemiekeule greifen und mit dem Ököwaschzeugs mein Klo schrubben.
    Trotz Regeneriersalz und Klarspüler ist immer ein Film oder noch Fett und Teerückstände auf dem Geschirr. Geht leider mal gar nicht. Schade eigentlich.

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      27. August 2019 at 11:44

      Hallo Claudia, das ist ja schade. Ich habe das Pulver nun schon seit einem 3/4 Jahr im Gebrauch und bin voll zufrieden damit. Vielleicht kommt es auch immer ein wenig auf den Spülmaschinentyp an. In jedem Fall ist es wichtig, immer bei hoher Temperatur zu spülen.

  • Antworten
    Muster filzen: Regenbogen Kissen Smillas Wohngefühl
    31. August 2019 at 11:36

    […] Anfang ist gemacht. Zum Thema Nachhaltigkeit hab ich mich total über Eure Begeisterung für mein selbstgemachtes Spülmaschinen Pulver gefreut! Ihr seid klasse! Und in kleinen Schritten retten wir die Welt […]

  • Antworten
    Melanie
    8. Oktober 2019 at 14:43

    Hm, ich weiß noch nicht so recht…ich bin auf der Suche, versuche Verpackungen zu vermeiden…allerdings bekomme ich diese drei Zutaten ja auch nicht unverpackt…dann habe ich es zwar selbst gemixt, aber Verpackung habe ich keine eingespart!
    Und vom Kostenaspekt her, der erst an zweiter Stelle kommt, aber dennoch nicht ignoriert werden kann (mein Budget ist endlich..), komme ich selbst bei günstigen Großpackungen auf über ein doppeltes im Vergleich zu gekauftem Pulver (nicht Tabs, die sind teurer).
    Also bin ich hin und her gerissen und noch nicht überzeugt, ob es das Wahre ist für mich…..

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      9. Oktober 2019 at 7:18

      Ich kann Deine Einwände verstehen. Aber es geht hier ja nicht nur darum, Verpackung einzusparen, sondern auch schädliche Inhaltsstoffe zu vermeiden, die in den herkömmlichen Pulvern enthalten sind und unserer Umwelt schwer zu schaffen machen. Sowohl bei deren Produktion, Weitertransport und Verarbeitung und später nach dem Spülgang im Abwasser sind diese ein grosses Problem.

    • Antworten
      Sanne
      29. Oktober 2019 at 14:14

      Man kann aber auch mit Schraubgläsern zum Laden, füllt das Pulver um und lässt den Müll da. Das mache ich auch schon eine Weile konsequent.

      • Antworten
        Smillas Wohngefühl
        1. November 2019 at 21:10

        Das ist toll, aber das vermeidet leider den Müll nicht wirklich, denn er wird nur an anderer Stelle entsorgt. Besser ist es, gar ke8ne Produkte zu kaufen, die in Plastik verpackt sind. Jedenfalls da, wo es geht.

  • Antworten
    nachhaltiger Klarspüler selbstgemacht Smillas Wohngefühl
    29. Oktober 2019 at 5:46

    […] Nachdem mein Beitrag zum selbstgemachten nachhaltigen Geschirrspül-Pulver für die Spülmaschine Euch so richtig gut gefallen hat, fehlte lange Zeit noch ein ebenso nachhaltiger Klarspüler. Nach […]

  • Antworten
    Sanne
    29. Oktober 2019 at 14:12

    Hallo, in die Runde:-) Ich wollte das die ganze Zeit schon einmal ausprobieren und es ist wirklich sehr einfach, allerdings war es gar nicht so leicht,die Zitronensäure zu ergattern. Habe sie dann beim bekannten Drogeriediscounter bekommen.
    Jetzt wasche ich schon seit 2 Tagen und bin wirklich begeistert bis jetzt. Das Geschirr glänzt sogar mehr, meine ich und Alles fühlt sich glatter an. Wenn es so bleibt, gibt es nichts Anderes mehr! Tausend Dank!

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      1. November 2019 at 21:09

      Toll, danke für die Rückmeldung. Das freut mich so sehr!

  • Antworten
    Sanne
    3. November 2019 at 8:25

    Liebe Smilla, hättest Du denn einen Tipp, wie viel Salz ich noch hinzufüge, weil wir leider hartes Wasser und damit viel Kalk haben. Wenn es nicht funktioniert übernehme ich natürlich die Verantwortung;) Danke, im Voraus!

    • Antworten
      Smillas Wohngefühl
      3. November 2019 at 15:38

      Hallo Sanne, beim Salz kannst Du das klassische Spülmaschinen Salz weiter nutzen. Das ist nichts anderes als normales Speisesalz, nur dass es speziell gereinigt wurde. Du kannst auch Speisesalz(ohne Zusätze von Jod oder sowas) nutzen, es erfüllt den gleichen Zweck und ist wesentlich günstiger. Einige Spülmaschinen Hersteller raten allerdings davon ab.
      Liebe Grüße Smilla

    Hinterlasse mir einen Kommentar